Essen auf der Fusion

Archiv
NathanaelDK
Beiträge: 50
Registriert: Sa 12. Nov 2011, 15:13

Essen auf der Fusion

Beitrag von NathanaelDK » Di 10. Jan 2012, 05:22

Ich war 2011 das erste Mal da und die Fusion hat mich gelehrt, wie geil vegane Küche sein kein. Wenn mir für 3.50 dann ein Burrito verkauft wird, der gemütlich in meiner linken Hand Platz nehmen kann, hat mich das nicht großartig gestört, weil ich einfach vermutete, dass die Verkäufer im Sinne der Fusion gerechte Preise einfordern. Ein Kumpel, der schon seit einigen Jahren hingeht, hat mir allerdings neulich erzählt, dass die Preise fürs Essen sich seit 2009 verdoppelt hätten, bzw. dass das Preis/Leistungsverhältnis damals noch angemessen war.

Stimmt das? Mir gehts weniger ums Geld als ums Prinzip der Ehrlichkeit, des Anti-Kommerzes usw. Wenn sich da Leute hinstellen, um massig Profit zu machen, indem sie Leute abzocken, würde mich das traurig machen.

ktsa
Beiträge: 357
Registriert: Fr 13. Mai 2011, 19:59

Re: Essen auf der Fusion

Beitrag von ktsa » Di 10. Jan 2012, 10:27

nee, verdoppelt nicht ganz, was vielleicht 3 euro gekostet hatte, kam dann 4 euro, pi mal auge.

ist auch unterschiedlich von den ständen her, ne frechheit ist immer dieser pastaschuppen mit ner handvoll nudeln und dröger sauce für 5 tacken - wie hiessen die noch...? aber kann man sich ja aussuchen, ob man da überhaupt noch was kauft. erstmal rumschlendern und gucken, wo es günstig ist. teilweise werden die portionen tatsächlich kleiner, ist mir bei den pakoras aufgefallen. aber da kann man versuchen - wenn es zu arg frech ist - nen nachschlag zu ordern. finde ich besser als mega-portionen, von denen dann die hälfte weggeschmissen wird.

die stände sind meines wissens nicht so arg auf der anti-kommerz-schiene, die standgebühren werden zwar auch nicht billiger, aber ich glaube die machen da schon gute gewinne.

dennoch, nicht traurig sein, ist halt so... anti-kommerz entwickelt sich zu nem leeren werbe-slogan des kulturkosmos, da fliesst viel geld. vor ein paar jahren wäre so ein stand auf seinem zeug sitzen geblieben und hätte sich das dreimal überlegt mit den hohen preisen, aber bei dem lemming-volk, das da jetzt teilweise am start ist, kommen die halt damit durch.
************************************************
konsumierst du noch, oder lebst du schon?

Schaverdog
Beiträge: 1
Registriert: Di 10. Jan 2012, 23:07

Re: Essen auf der Fusion

Beitrag von Schaverdog » Di 10. Jan 2012, 23:15

das Essen ist wirklich Hammer lecker und das von mir als Fleischliebhaber.

Zu den Preisen, es wird halt alles teurer und die Stände sind halt nicht immer von der Fusion selbst. Auch müssen Standbetreiber, die ihr Geld hauptsächlich auf Festivals ect verdienen, oft ihren Lebensunterhalt damit verdienen und reich werden sie dadurch sicher nicht.
Auch lassen sich viele Stände durch lobpreisen und netten Komplimenten oft dazu überreden Gratisproben zu verschenken. Ohne Hintergedanken die Bratkartoffelpfanne gelobt ("Das sieht ja verdammt lecker aus!") und auf einmal hatte ich nen Teller voll vor mir stehen ;) Will hier nicht zum schnorren anregen aber nett sein kostet nichts und wird meist belohnt ^_^

Wunderwurst
Beiträge: 1132
Registriert: Fr 13. Mai 2011, 21:55
Wohnort: Münster

Re: Essen auf der Fusion

Beitrag von Wunderwurst » Mi 11. Jan 2012, 00:03

ktsa hat geschrieben:ne frechheit ist immer dieser pastaschuppen mit ner handvoll nudeln und dröger sauce für 5 tacken - wie hiessen die noch...?
"Pastafari" heißen die...sind auch auf anderen Festivals so unterwegs...und sind glaube ich auch schon bei 6 Euro u.mehr angekommen.
Sehr krass fand ich übrigens die Fressbuden auf der Indian Spirit - die waren mal wirklich unglaublich billig und auch noch ziemlich gut dabei; z.B. gab's da am Brötchenstand Preise wie bei uns inner Bäckerei in den 90er Jahren...

Und generell möchte ich mal anmerken, dass die Fusionleute sich schon viel Mühe bei der Auswahl der Standleute machen, um eben den Kommerz möglichst minimal zu halten - und mehr kann man imho auch nicht machen; wenn 50.000 Leute fast 1 Woche lang essen, trinken und feiern wollen, dann fließt halt so oder so 1 Menge Kohle. Bei der Fusion machen immer noch sehr viele Leute 1 Haufen Arbeit für lau, und weder die Veranstalter noch die Künstler noch irgendwelche Agenturen können sich nach der Party 1 neuen Privatjet vor die Tür stellen, und abgesehen von den Pastafaris - gemaledeit sei ihr Name! - wird sich da auch kein Stand übermäßig bereichern. Ich denke, dass sollte in unserer schönen Epoche des Spätkapitalismus noch als "unkommerziell" durchgehen...so gesehen: Daumen rauf für das Essen auf der Fusion!
...das allerdings in erster Linie, weil wir immer selber kochen & grillen :mrgreen:
Bild

freq
Beiträge: 2698
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: Essen auf der Fusion

Beitrag von freq » Mi 11. Jan 2012, 00:12

Wunderwurst hat geschrieben:"Pastafari" heißen die...sind auch auf anderen Festivals so unterwegs...und sind glaube ich auch schon bei 6 Euro u.mehr angekommen.
Tüte Nudeln für 35 Cent beim Discounter = 6 Portionen Pasta a 6 €uronen plus `n büschen Sosse...kann man kaufen...muss man aber nicht :lol:

Ist aber auch das einzige echte Negativ-Beispiel, das mir so einfällt...wobei...der Bratkartoffelbus ist auch nicht ohne :roll:

Sind halt so Beispiele, wo nichtmal viel Liebe, oder Arbeit in die Vorbereitung einfliesst...

Btw...posten wir noch, oder prangern wir schon?

Wunderwurst
Beiträge: 1132
Registriert: Fr 13. Mai 2011, 21:55
Wohnort: Münster

Re: Essen auf der Fusion

Beitrag von Wunderwurst » Mi 11. Jan 2012, 00:29

Wer auf der Fusion nichts brauchbares zu futtern findet oder da alles viel zu teuer findet, sollte mal auf der Wonderland Pommes essen...was einem da für dreifuffzich (!) von zittriger Hand an totfritierten Albträumen in die Pappschale gekippt wird, lehrt Demut vor einer 4-€-Hippiepizza :oops:
Bild

freq
Beiträge: 2698
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: Essen auf der Fusion

Beitrag von freq » Mi 11. Jan 2012, 00:33

Zum Fritten essen ist mir schon der Eintritt zu happig :mrgreen:

ktsa
Beiträge: 357
Registriert: Fr 13. Mai 2011, 19:59

Re: Essen auf der Fusion

Beitrag von ktsa » Mi 11. Jan 2012, 11:59

Wunderwurst hat geschrieben:4-€-Hippiepizza :oops:
dubstation... warmer sand, lagerfeuer... chilliger sound... und dann ananasbier und pizza. ich glaube, deswegen fahre ich da hauptsächlich hin.

anschliessend gegenüber nen passenger-doppelespresso-latte... hach!

da kann man fast die turmbühne drüber vergessen 8-)
************************************************
konsumierst du noch, oder lebst du schon?

NathanaelDK
Beiträge: 50
Registriert: Sa 12. Nov 2011, 15:13

Re: Essen auf der Fusion

Beitrag von NathanaelDK » Mi 11. Jan 2012, 16:13

Also, 2011 fand ich das Preis/Leistungs-Verhältnis nur bei der Falafel in Ordnung. Die Pizzen z.B. waren auch unsäglich klein. Aber, wie gesagt, ich hab mir nichts dabei gedacht. Ich weiß zwar, dass die Stände nicht direkt was mit der Fusion zu tun haben, aber ich dachte schon, dass der Kulturkosmos da seine Finger im Spiel hat und Leute zu sich holt, die auch faire Preise machen.

Das Festival an sich würde ich immer noch als absolut unkommerziell betrachten. Wenn man mal ein Auge auf andere Festivalpreise wirft, sind 70€ Eintritt (exkl. Müllpfand und Porto) bei der Größe der Fusion wirklich nicht viel.

mirror
Beiträge: 898
Registriert: Mo 16. Mai 2011, 07:31

Re: Essen auf der Fusion

Beitrag von mirror » Mi 11. Jan 2012, 18:38

ktsa hat geschrieben: dubstation... warmer sand, lagerfeuer... chilliger sound... und dann ananasbier und pizza. ich glaube, deswegen fahre ich da hauptsächlich hin.

anschliessend gegenüber nen passenger-doppelespresso-latte... hach!
Knödelkosmos nicht vergessen :D
Bild

Gesperrt