Zukünftig nur noch e-tickets?

Antworten
Spekulatius
Beiträge: 13
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:09

Zukünftig nur noch e-tickets?

Beitrag von Spekulatius » Fr 26. Aug 2016, 13:37

Liebe Fusion,

ich wollte mal fragen, warum ihr euch eigentlich den ganzen Stress mit den hardcover-tickets macht. Die müssen versendet werden, einige kommen nicht an, und so weiter.

Wäre es nicht einfacher, künftig nur noch pdfs zu verschicken? Save the trees und so ;).

ligi
Beiträge: 36
Registriert: Sa 19. Dez 2015, 19:28
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Zukünftig nur noch e-tickets?

Beitrag von ligi » Fr 26. Aug 2016, 17:10

++!
Lasst weniger Bäume sterben und weniger CO2 erzeugen beim Transport der Tickets!

Nur beim Format würd ich statt PDF lieber auf smart-passes setzen ( http://espass.it ) Währ auch gern bereit bei der Umsetzung zu helfen!

matrosin
Beiträge: 9
Registriert: Fr 6. Jan 2017, 08:56

Re: Zukünftig nur noch e-tickets?

Beitrag von matrosin » Mo 16. Jan 2017, 14:55

Ja, absolut. Das habe ich mich auch schon gefragt. Ist super aufwendig und echt extrem schlecht für die Umwelt.

Ich würde die Fusion sogar noch mehr lieben, wenn die Tickets fortan als PDFs zur Verfügung stünden :)

Liebe Grüße,
matrosin

chateau_lafite
Beiträge: 77
Registriert: Sa 9. Jan 2016, 01:19

Re: Zukünftig nur noch e-tickets?

Beitrag von chateau_lafite » Di 17. Jan 2017, 13:28

Dann müsstet ihr konsequenterweise aber auch die jährliche Ausgabe des Lineup+Lageplan,Festival Begleitheft + Zusatzbroschüren in frage stellen. Da ist doch das Ticket maximal 1/100 von dem dort verwendeten material.
Wenn ich mir das Papier von fusionticket, briefumschlag und dem lesestoff, welchen wir in lärz noch bekommen so anschaue, bin ich mir ziemlich sicher, dass seitens des KK auf umweltfreundliches (recyceltes) Material geachtet wird.
Ich persönlich hab Bock vorort -und auch später zuhause- im Begleitheft rumzublättern und mir die alten Tickets als Erinnerung an meine Pinnwand zu heften, anstatt auf ein touchpad zu glotzen; ein bisschen sünde muss halt auch mal sein Leute ;), ihr lest doch auch bücher.. Trotzdem coole Einstellung, aber mir fallen auf unserem planeten aktuell üblere baustellen ein, die wir hinterfragen/bekämpfen sollten.. Schönen Tag

RandomJan
Beiträge: 5
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 16:40

Re: Zukünftig nur noch e-tickets?

Beitrag von RandomJan » Fr 20. Jan 2017, 18:01

Ich kann ja nur für mich sprechen, aber ganz ehrlich, ich könnte sofort bei jedem anderen Festival auf ein Papierticket verzichten, aber die Fusion ist ja schon etwas so sehr Besonderes, dass ich wirklich sehr traurig wäre ohne dieses auch sehr schön und mit viel Aufwand gestaltete Erinnerungsstück.

Also hoffentlich behaltet ihr das Papierticket auch dann noch bei, wenn der komplette Rest der Welt bereits virtualisiert ist!
;)

matrosin
Beiträge: 9
Registriert: Fr 6. Jan 2017, 08:56

Re: Zukünftig nur noch e-tickets?

Beitrag von matrosin » Di 24. Jan 2017, 15:12

Naja, dass das Fusionticket eine üble Baustelle ist, hat ja auch niemand behauptet. Und dass diejenigen, die sich hier gegen Papiertickets aussprechen nicht ohnehin an den überleren Fronten kämpfen, ist ja auch nicht gesagt oder? Mit Unterstützung der traditionsreichen Buchindustrie durch das Lesen von Büchern, welche seit Jahrhunderten Wissen und Fiktion in Papierform bereit stellen, sollte man ein Festivalticket dann trotz aller Liebe zur Fusion vielleicht lieber nicht vergleichen. Aber ich kann deine Haltung natürlich trotzdem sehr gut nachvollziehen. Allein der nostalgische Wert ist bei dem Ticket sehr hoch. Ich persönlich brauche es aber dennoch nicht.
LG

chateau_lafite
Beiträge: 77
Registriert: Sa 9. Jan 2016, 01:19

Re: Zukünftig nur noch e-tickets?

Beitrag von chateau_lafite » Mi 25. Jan 2017, 14:40

Hey matrosin,
es ging mir vorrangig darum, die aufmerksamkeit darauf zu lenken, dass das Papierticket etwa 1/100 von dem Papiermaterial ausmacht, was wir als Besucher während des Festivals von KK in die Hand gedrückt bekommen.. Über unseren privaten Verpackungsmüll auf dem Fest will ich hier jetzt nichtmal sprechen.
Das war in dem Zusammenhang auch mit der überspitzten Formulierung "üblere Baustellen" gemeint und auch das mit den Büchern war nicht ganz ernst gemeint. Dachte das wäre verständlicher..
Wo wir aber jetzt schonmal bei den übleren Baustellen sind, hier ein passendes Beispiel:

Die Firma Gina Laura ist ein global agierendes Großhandelsunternehmen in der Textilindustrie mit Sitz in Oldenburg (Niedersachsen). Die Produktion der Kleidung findet im Ausland statt und zwar überwiegend auf den asiatischen insb chinesischen Beschaffungsmärkten..

Ökobilanz!!??, Arbeitsbedingungen?!...is ja auch leider standart heutzutage, nur hast du in diesem Forum unter "Diverses" und "Wetter" dafür Werbung gemacht (will hier übrigens niemand sehen...)

Das sind z.b. sachen die mich nerven

ligi
Beiträge: 36
Registriert: Sa 19. Dez 2015, 19:28
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Zukünftig nur noch e-tickets?

Beitrag von ligi » Do 26. Jan 2017, 22:29

chateau_lafite hat geschrieben:Dann müsstet ihr konsequenterweise aber auch die jährliche Ausgabe des Lineup+Lageplan,Festival Begleitheft + Zusatzbroschüren in frage stellen. Da ist doch das Ticket maximal 1/100 von dem dort verwendeten material.
Das Material spielt gar nicht so die Rolle - aber der Transport! Ich denk von der Umweltbelastung her ist das ticket da mindestens gleich auf mit den prospekten, da diese nicht zu jedem einzelnen Besucher gefahren werden müssen sondern vor ort verteilt werden können. Reicht denn die Area-Map oder Time-Table nicht aus als Andenken? Gibt ja auch noch das Bändchen. Also ich könnt sowohl auf Karte als auch auf Das heft zu gunsten der Umwelt verzichten auch wenn es größere Baustellen gibt. Aber es ist immer einfach auf die nächst größere Baustelle zu zeigen - ich find man kann da schon anfangen - schaden tut es nicht ..

On another note - Ich hab mal ein paar vorträge zu dem esPass ticket-system gehalten in letzter Zeit - wen es interessiert: http://espass.it/news/
Wir helfen da nicht nur der Umwelt - wir haben auch die chance andere Features zu bekommen!

chateau_lafite
Beiträge: 77
Registriert: Sa 9. Jan 2016, 01:19

Re: Zukünftig nur noch e-tickets?

Beitrag von chateau_lafite » Fr 27. Jan 2017, 18:01

Prinzipiell hast du natürlich recht ligi. Und das wir nicht immer die nächstgrößeren baustelle suchen dürfen und uns auch um die kleinen bemühen müssen, ist total richtig.

Nur ist das in diesem fall wirklich lächerlich winzig:

Ein Ticket wiegt 2,5g. Wenn wir das mit den (gerundet) 60.000 verkauften tickets multiplizieren landen wir bei 150kg Masse.
Addieren wir die Umschläge, dann landen wir bei unter 500kg Gesamtmasse.
Das alles schafft ein Lupo im übertragenem Sinne. Ist ja auch nicht so, das die Tickets alle einzeln ausgeliefert werden.

(Eine DinA 4 Seite, auf welcher die E-Tickets von uns gedruckt werden, wiegt übrigens mehr als 4g = 240kg. Und das wird von uns ja auch zum Festival transportiert..)

Und noch zum Thema Transport: Ich glaub nicht, dass das Begleitheft + Lineup/Lageplan direkt beim Gelände gedruckt wird, nur weil wir das dort ausgehändigt bekommen. Das muss da auch hin transportiert werden...

In dieser SEKUNDE gehen tonnenweise Pappkartons zu Amazon und Zalando Retour, weil die 15 bestellten Hosen doch nicht gefallen. Und zwar teilweise kostenfrei! Das ist heftig.

Ich meine ja nur, ihr habt schon alle recht mit eurer idee, aber wenn man das mal nüchtern mit anderen "Baustellen" (über die ich hier viel lieber lesen und diskutieren würde) relativiert, dann kann man echt nur schmunzeln. Außerdem hab ich lange weile, scheiß Winter! Schönes Wochenende zsm :)

Spekulatius
Beiträge: 13
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:09

Re: Zukünftig nur noch e-tickets?

Beitrag von Spekulatius » Di 7. Mär 2017, 18:50

Was noch stärker beleuchtet werden muss, ist der Faktor STRESS. Der Stress, den der Versand und die Entgegennahme des Tickets zur Zeit bedeutet. Ich weiß nicht, wieviel Aufwand es auf Fusion-Seite ist. Ich kann nur von mir persönlich erzählen: Ich wohne in Berlin Friedrichshain und zur Zeit des Ticketversands herrscht in der Postfiliale Frankfurter Allee der totale AUSNAHMEZUSTAND. Massen von Leuten wollen ihre Tickets abholen und warten da dann halt mal ne Stunde darauf, es ausgehändigt zu bekommen. Wenn man Pech hat, dann ist das Ticket verlorengegangen (das ist einigen Freunden von mir passiert), dann geht die Kommunikation mit dem überlasteten Fusion-Büro los und man hängt tagelang in der Luft; unwissend, ob man überhaupt fahren kann. Es gibt ja schon die Abwicklung per E-Ticket für die Wunschkandidaten und das scheint ja zu funktionieren. (Da ist aber auch nochmal der relativ überflüssige Schritt der Ticket-aushändigung -PDF gegen hardcover-ticket, dann erst bändchen- enthalten, was die Anreise nochmal deutlich verlängert hat.)

eine Umstellung auf ein pflegeleichteres system setzt eventuell auch auf organisations-seite nochmal kapazitäten frei, sich anderen projekten und ideen zu widmen.

Antworten