Erfahrungsbericht Müllsammeln

Archiv
Wuk
Beiträge: 218
Registriert: Do 19. Mai 2011, 14:45
Wohnort: Zureich (Schweiz)

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von Wuk » So 24. Jul 2011, 00:03

Wegen der Idee Laubbläser einzusetzen:

Der Gedanke kam uns, während wir gebückt Kleinmüll eingesammelt hatten, auch.
Die Idee haben wir aber schnell wieder beerdigt.

1. Der Kleinmüll ist derart in die Erde eingetrampelt, dass der Laubbläser hin nicht aus dem Boden bekommen würde.

2. Der Laubbläser würde eher Tonnen von Sand und Erde in die Luft wirbeln, was auch nicht viel bringt.

Staubsauger war auch mal kurz Thema. Aber da könnt man danach ein Sandhandel aufmachen...

Spannender fanden wir die Idee von einer langsam über die Turmbühne rollender DJ-Kanzel mit innen drinn einer Müllsammel- und Sortieranlage. (Scherz)

jan
Beiträge: 125
Registriert: Do 19. Mai 2011, 12:24

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von jan » So 24. Jul 2011, 14:20

bezüglich der sperrmüllproblematik:

auf dem open-flair-festival wird pro möbelstück, das auf die campingarea soll, ein pfand von 30 € erhoben. die regelung find ich nicht schlecht, bzw. ich persönlic würd wohl noch bissel mehr verlangen. so wird leuten, dies gerne bequem haben beim zelten nix verboten, es ist andererseits aber auch sicher gestellt, dass es wieder weg kommt und für den fall dass nicht zumindest die entsorgungsgebühr bereits bezahlt ist.

Took
Beiträge: 232
Registriert: Di 5. Jul 2011, 16:01

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von Took » So 24. Jul 2011, 16:09

Ich bin von Psy Festivals gewöhnt, dass hin und wieder DJs vor ihrem Set die Ansage per Mikro machen, dass doch mal alle fix 2min den Floor aufräumen. Und ich hab noch nie erlebt, dass das irgendwen gestört hat. Der ein oder andere ist vielleicht nicht mehr fähig zu sammeln, aber denen sei es verziehen.

Grundsätzlich scheint die Psy Szene da auch mehr drauf zu achten (zumindest auf den Festivals auf denen ich war). Häufig hab ich Leute gesehen, die auch wenn die Musik an ist mal eben nen Müllsack auspacken und den Müll um sie herum einsammeln. Der Sack wird dann an den Rand gestellt und kann zur Ruhepause abgeholt werden.

Eigentlich ist das doch nicht so schwer oder?



*edit*

Was mir grad noch einfällt. Auf der Antaris gibt es nichtmal Müllpfand und es ist trotzdem bedeutend sauberer am letzten Tag.

Minasun
Beiträge: 54
Registriert: Sa 18. Jun 2011, 10:57

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von Minasun » So 24. Jul 2011, 20:01

sagua hat geschrieben:
Prabaker hat geschrieben: manchmal ist es Belohnung genug sich abends ins Bett zu legen und etwas gutes getan zu haben ????

manchmal?? da haste aber nen niedrigen Anspruch an Deine Tage max 100*365 mach was draus!

was mit Leuten die immer was gutes gemacht haben wenn sie pennen gehen, die denken sich ach jetzt tu ich mal dem Kulturkosmos was gutes....
Mit ner Ticketgarantie oder ähnlichem könnte man noch mehr Power bekommen.

Ausserdem gehört Müll zu jeder Party und das da Kühe grasen halt ich für ein Gerücht, der Boden da kommt mir schon arg verseucht vor. Zudem sollte man auch echt nicht tonnenweise Spermüll auf's Gelände lassen und sich danach über Sofas ärgern.....
Aber von offizieller Seite wurd ja auch noch garnicht genörgelt, aufräumen nach der Party gehört dazu wie die Vorbereitung.
Ich finde deine Kommentare arrogant und uninformiert! Die Kuehe, du Hornochse ;) , grasen nicht auf der Camping-Landebahn-area, sonst wuerden sie sicherlich zerhaeckselt !! Die grossen Flaechen dienen den Bauern als Futtergras fuer die Kuehe. Geschnallt ? :roll:
Danke WUK fuer den 2. Bericht, ich ertappe mich tatsaechlich noch dabei hier im Urlaub (Masuren) Kippenstummel aufzusammeln :shock:
Beste Gruesse

sagua
Beiträge: 156
Registriert: Fr 13. Mai 2011, 11:38
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von sagua » Mo 25. Jul 2011, 06:54

Hornochse war knapp daneben, bin STIER :) geschnallt?
Die flächen dürften übrigends gut dioxinbelastet sein....
Life is like a mirror! Frown at it and it frowns back, smile and it smiles back

*fee*
Beiträge: 23
Registriert: Di 28. Jun 2011, 16:02

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von *fee* » Mo 25. Jul 2011, 11:35

Eli hat geschrieben:mir gings nur darum, dass alle "neuen" und jüngeren (ich bin 27 :D ) Fusion-Besucher für "schlecht" abgestempelt werden. Dabei gibt es auch Besucher mit guter Erziehung ;)
danke! ;)

ich bin diesjahr auch das erste mal auf der fusion gewesen...warum?irgendwie ist dieses festival an mir vorüber gegangen und als ich darauf aufmerksam wurde (letztes jahr), schreckte mich die besucherzahl erst einmal ab :shock:

habe mich dieses jahr aber dann doch getraut und finde es auch echt schade, das man als jemand der zum ersten mal auf der fusion war/ist, gleich abgestempelt wird!

Ich bin schon recht lange (für mein alter - 22) auf festivals - hauptsächlich goas- unterwegs und würde mich zu der jugend zählen, die noch mehr verstand und auch anstand gegenüber der Natur und ihren Mitmenschen haben!

von daher, liebe "alt-eingesessenen-Fusionisten", bitte mehr Toleranz den Neulingen gegenüber, die was verändern wollen - ich weiß es gibt auch schwarze schafe, aber es sind nicht alle so ;)
wir haben doch alle dasselbe ziel...
SAUBERKEIT AUF DER FUSION :)

see u next year
past is history
future is mistery
but the present is a gift!

laugh&dance

Gesperrt