Erfahrungsbericht Müllsammeln

Archiv
glimmen
Beiträge: 58
Registriert: Di 5. Jul 2011, 13:27

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von glimmen » Mo 18. Jul 2011, 10:38

Mmh, ja, lecker. Ich denke schon, dass das Meiste dem Wetter geschuldet ist. Wir haben auch die Müllsäcke einfach im Auto mitgenommen, weil wir keinen Bock hatten, den Umweg über die Sammelstation zu nehmen. Auf dem Zeltplatz haben wir immer Probleme überhaupt genug Müll zu finden, um unsere Beutel zu füllen.

Grundsätzlich sollte das Bewusstsein für die Situation geschärft werden. Vielleicht Fotos machen und zur Abschreckung verwenden. Bei der Einfahrt eine eindringliche Einweisung geben mit Appell ans Gewissen. Auch Müllaktionen während des Festivals fände ich gut. Die Müllberge auf den Tanzflächen sind ja auch irgendwann abartig, da kann sich jeder aber an die eigene Nase fassen, ich nehm mich da nicht aus. Und portbale Aschenbecher verteilen am Eingang, ich glaub, die gab's dieses Jahr schon, hab aber keine gesehen.

Die Fusion bietet ja auch nur einen Ausschnitt aus der Gesellschaft, und insgesamt finde ich den Umgang mit Müll hochproblematisch. Als Berliner kann man da ein Lied von singen. Immer wieder unfasslich, wie es hier nach einem Wochenende in den Parks aussieht. Auf Festivals bin ich immer wieder beeindruckt, wie ganze Zeltgemeinschaften sich über die Tage regelrecht zumüllen und das auch noch geil finden. Am Ende sieht's bei denen aus, als wäre eine Mülltonne explodiert.

Jedenfalls tut Aufklärung Not, denke ich. Drastische Ansagen auf der Homepage nächstes Jahr.

Rob
Beiträge: 17
Registriert: Mi 6. Jul 2011, 00:12

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von Rob » Mo 18. Jul 2011, 13:04

Unbedingt mehr große Container mieten und an jeder Campingfläche aufstellen. Einen für A1, einen für A2 und so weiter..
Viele haben einfach keine Lust nach vorn zur Landebahn zu latschen und dann werden eben nur die Säcke für den Müllpfand gefüllt und ans Auto gehängt..

Die Kompost-Toiletten beim Boom haben mich begeistert, weiss allerdings nicht, ob das hier möglich ist..

Ansonsten: Don't shit where you eat/party!!

einmerlin
Beiträge: 5
Registriert: Di 5. Jul 2011, 10:33

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von einmerlin » Mo 18. Jul 2011, 13:23

Minasun hat geschrieben:Weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Dies soll eigentlich ein kleiner Erfahrungsbericht sein. Bin aber im Moment noch total entsetzt über die Müllsituation, die ich vor ein paar Tagen auf dem Fusion-Gelände vorgefunden habe. Nach der Ankunft, hab ich ein "Spaziergang" übers Gelände gemacht. Hab mich danach auf den Fusion-Hanger gesetzt und innerlich geweint. Das konnte nicht wahr sein, da dachte ich noch, es handelt sich um ein paar wenige der "neuen Generation" (das Unwort des Jahres!),die ihren Müll hinterlassen, dabei handelt es sich um Müllberge, so weit mein Auge reichte. Es müssen zig-zehn-tausende gewesen sein, die das veranstalteten!!!!! Die Hanger und das Gelände sahen aus, wie eine riesen Müllhalde. Es stank erbärmlich und viele Krähen kreisten über dem Gelände. Beim weiteren Erkunden ist mir aufgefallen, dass viele Hanger nicht nur oben auf mit Flaschen und Müll verwüstet wurden, sondern auch zugeschissen wurden. Selbst die Oase war nicht wieder zu erkennen. Bachstelzen, wo ist deine Coolness hin? Nur noch Müll, Bretter und Scheiße.
Am nächsten Morgen um 8h gings los in den noch entspannten Bereich (Camping-Wiesen um die Landebahn). Dort waren schon fleißige Helfer aus Rechlin, Lärz, umzu am Sammeln.
Leute, das sind Freiwillige MENSCHEN die mit ihren Händen und Löffeln bewaffnet eure Scheiße und Müll aufsammeln!! Warum das alles, um etwas dazu zu verdienen, um unser Festival am Laufen zu halten, vor allem, damit die Kühe das dort wachsende Weidegras "problemlos" verdauen können, bestimmt auch aus solidarischen Gründen!! Die Arbeit bestand daraus, in einer Reihe aus ca. 7 Leutchen die Flächen zu "durchpflügen" und Feinmüll aufzusammeln, sprich Unmengen an Q-Tips (wie oft putzt ihr euch eigentlich die Ohren???), Zigarettenfilter, Klopapier, Fusionellas, vollgew...Kondome, Glasscherben, Konfetti, Luftschlangen, Kronkorken... . das ganze mit Unterbrechungen (Pausen) 8 und mehr Stunden lang. Die festen Gruppen machen das wochenlang!!
Ich war nach einem Tag schon fertig, weil so krass desillusioniert. Wie können sich "Menschen" nur so daneben benehmen? Da finden wir viele Kochtöpfe, in die geschissen wurde. Hey macht ihr das zu Hause auch, bei Mutti?? Autoreifen, mit den selben Hinterlassenschaften, Unmengen an weggeschmissenen benutzen OB's und Binden! Und das alles inmitten der Campingzonen!!! Überall das gleiche Bild!! Wenn Menschen schon in Tüten kacken, dann nimmt doch eure Scheiße wenigstens bis zur Mülltonne mit.
So müssen das wirkliche "Engel" mit ihren bloßen Händen entsorgen! Ich schäme mich so - fremdschämen :oops: da bekommt der Satz "Die Würde des Menschen ist unantastbar" eine ganz andere Bedeutung! Und krass ist, dass es sich hier lediglich um Feinmüll sammeln handelte. Der Sperrmüll türmte sich an allen Stellen meterhoch. Abartig! Warum müssen viele hier ihren Sperrmüll entsorgen??
Zum wirklichen Highlight: Die Versorgung durch das Team Kulturkosmos war spitze. Liebe Grüße an die tolle Köchin ;-)!
Ich brauch zuerst mal Pause von der Fusion und dem für mich im Moment nur oberflächlichen Ferienkommunismus. Bin desillusioniert und hab ein klein wenig hinter die Fassade gucken dürfen. Hab das kack-, müll und Fusionisten-trauma und kann das alles noch nicht begreifen.
Solange Menschen wie Wanderheuschrecken ein Festival verwüsten und dann weiterziehen, ohne Sinn und Verstand, bin ich raus.
"Scheiß drauf" !
Gruß an alle Helfer und Helferinnen!! Respekt!!


ich habe es genauso empfunden " typisch Scheiß Deutschland Generation " :roll: Hauptsache die Tüte :roll: dampft

ich war am WE auf der Antaris in Stölln ein Goa open air - da konnte man bis zum Schluß auf den Wiesenflächen liegen - alle Laute räumen und halten Ihren Platz sauber - beim Gotik Treffen in Leipzig sind Müllberge undenkbar - tja Ihr lieben Kämpfer für Freiheit da stellt sich die Frage - diese Freiheit ?!?

Fus1on1st
Beiträge: 63
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 11:53

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von Fus1on1st » Mo 18. Jul 2011, 13:40

BellaIZ hat geschrieben:es tut mir echt leid für die veranstallter, dass sie jetzt so mit dem müll kämpfen müssen... ist echt ne sauerei. es scheint wirklich kaum noch einer respekt vor fremden eigentum zu haben.

das mit dem wacken open air zu vergleichen ist schon hart. in wacken ist es tradition so viel müll wie möglich zu machen und diesen auch liegen zu lassen. einige zünden sogar ihre zelte an.... dort gibt es auch keinen müllpfand, es wird gar nicht erst versucht dagegen an zu gehen. am ende werden tonnen von müll entsorgt :cry:

kann man nur hoffen dass es nächstes jahr besser wird.
Ja, in Wacken ist es Tradition seinen Müll da zu lassen, aber das nichts versucht wird, etwas dagegen zu unternehmen stimmt nicht.

Hier ist eine Liste
http://www.wacken.com/de/woa2011/main-s ... 4nature11/

Das Trash-Mobile ist hier besonders erwähnenswert. Ich denke sowas wäre auch auf der Fusion möglich.

RaketenFee
Beiträge: 19
Registriert: Fr 27. Mai 2011, 12:46

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von RaketenFee » Mo 18. Jul 2011, 14:01

"ich war am WE auf der Antaris in Stölln ein Goa open air - da konnte man bis zum Schluß auf den Wiesenflächen liegen - alle Laute räumen und halten Ihren Platz sauber - beim Gotik Treffen in Leipzig sind Müllberge undenkbar - tja Ihr lieben Kämpfer für Freiheit da stellt sich die Frage - diese Freiheit ?!?"

Ich komme auch grad von der Antaris wieder - kann dir da nur Recht geben, war wirklich echt sauber! Die Veranstalter haben es aber auch toll gelöst, da alle 10m Müllsäcke an Stöcken angebunden waren und man nie Probleme hatte irgendetwas zu entsorgen. 90% der Dixies waren auch Bezahldixies und wurden ständig gesäubert. Was natürlich für mich als Mädel etwas teuer kommt :D aber weil es auch extrem viele Klos gab, musste man NIE anstehen..vllt noch eine Möglichkeit um die Festivalverkotung vorzubeugen. War übrigens auch PipiMeyer - sollte also kein Problem sein, sowas auch auf der Fusion zu machen!

Samstag abend gabs eine Pause am Mainfloor, alle Feiernden wurden gebeten, mitzuhelfen den Floor aufzuräumen, weil für die anschließende Eröffnung noch Deko aufgebaut werden musste. Wirklich ALLE haben mitgeholfen! Innerhalb von 1min war der gesamte Platz sauber! Fand ich richtig super! Wär echt schön, wenn sowas auch auf der Fusion gehen würde..

Zu den Vorschlägen die einer hier gepostet hat: Das man für jeden weiteren Müllsack 1 oder 2 Euro bekommt finde ich keine schlechte Idee. Aber ob dann die Leute die ganze Müllberge mit ihrer Scheißegalhaltung auf den Campingflächen hinterlassen das animiert ihren Müll wegzubringen ist fraglich. Wer schon ein Zelt im wert von 30 Euro stehen lässt nur weil es ein bißchen nass ist, den jucken 2 Euro mehr auch nicht.

Macht einen echt traurig die Erfahrungen der Müllsammler zu hören.. :cry: würde ich nicht 400 km weit weg wohnen, wäre ich auch zum Sammeln vorbei gekommen...

BellaIZ
Beiträge: 188
Registriert: Sa 14. Mai 2011, 09:24
Wohnort: Itzehoe

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von BellaIZ » Mo 18. Jul 2011, 14:54

Fus1on1st hat geschrieben:
Ja, in Wacken ist es Tradition seinen Müll da zu lassen, aber das nichts versucht wird, etwas dagegen zu unternehmen stimmt nicht.

Hier ist eine Liste
http://www.wacken.com/de/woa2011/main-s ... 4nature11/

Das Trash-Mobile ist hier besonders erwähnenswert. Ich denke sowas wäre auch auf der Fusion möglich.

angenommen wird es aber leider nicht. ich arbeite auf dem wacken open air und frage mich immer wieder wie die es schaffen dass es da nach nur einem tag so aussieht wie es aussieht.
aber ich will nicht vom thema ablenken und hoffe dass es nächstes jahr mehr respekt vor den veranstaltern und der natur gibt.
...da beißt die Maus keinen Faden ab....

DieJennie
Beiträge: 1
Registriert: Mo 18. Jul 2011, 18:14

Idee zur Müll-Berge-Prophylaxe.Re: Erfahrungsbericht Müllsam

Beitrag von DieJennie » Mo 18. Jul 2011, 19:05

Hallo Ihr Lieben,

das Stichwort Müllmobil zündet grade eine Idee bei mir: wie wäre es wenn tatsächlich ein-zwei mal am Tag ein Müllmobil (Trecker mit Anhänger) am Platz vorbeikäme und zwar lautstark mit Megaphon, frechen Sprüchen und perfomativem Einsatz von ein zwei Freiwilligen. Es muss Spaß machen beim Müllmobil was abzugeben. Wie wäre es, wenn jeder der 'nen besonders vollen Müllbeutel abgibt 'nen Kuss, Jägi, einen MüllkönigInnenorden, oder whatever bekommt. Dazu müsste es am Müllmobil auch neue Mülltüten, Taschenaschenbecher, Fusionellas geben. Ich kann mir das extrem lustig, aber auch sehr effektiv vorstellen. Wenn man dazu noch seinen Müllpfand dort einlösen kann, müsste das doch super funktionieren.

Ich glaube, dass sich insbesondere die Festival-Neulinge keine Gedanken machen und davon ausgehen, dass die Müllentsorgung im Ticketpreis inbegriffen sei. Unsere Posse hat einer Gruppe von jungen ...Extrem-Ferkeln mal das Camp aufgeräumt, als die alle gepennt haben. Volle Müllbeutel hübsch verschnürt hingestellt und leere Beutel an das Pavillion gehangen. Die Gesichter hätten ihr sehen sollen, als die aus ihren Zelten gekrabbelt sind! Die haben übrigens am Ende einen sauberen Platz hinterlassen und das war in dem Jahr bevor Müllpfand erhoben wurde.

Generell: es waren zu wenig Mülltüten an den Floors, auch bei den Pipirinnen z.b. musste ich lange suchen, um eine Tonne für die gebrauchte Fusionella zu finden: dit war unanjenehm mit dem durchjestrullerten Ding in der Hand, wa. Aber sicher ein Sonntagsspaziergang gegen die üble Arbeit auf dem Müllfeld.

Liebe Grüße
jennie

Stone
Beiträge: 60
Registriert: Do 26. Mai 2011, 21:24

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von Stone » Mo 18. Jul 2011, 21:41

wenn bei den floors spezielle müllbeutel verteilt werden würden (ca. 3/4 des inhalts der normalen fusion-müllbeutel, also etwas kleiner), die mit müll gefüllt gegen ein frei wählbares getränk eintauschbar wären, wär ich mir sicher, dass die floors allesamt pikobellosauber wären! ;)

freq
Beiträge: 2691
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von freq » Mo 18. Jul 2011, 21:45

Stone hat geschrieben:wenn bei den floors spezielle müllbeutel verteilt werden würden (ca. 3/4 des inhalts der normalen fusion-müllbeutel, also etwas kleiner), die mit müll gefüllt gegen ein frei wählbares getränk eintauschbar wären, wär ich mir sicher, dass die floors allesamt pikobellosauber wären! ;)
Nette Idee...aber Müllberge und Gastro passen nicht so gut zusammen :shock:

Holdriho
Beiträge: 13
Registriert: So 10. Jul 2011, 13:04

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von Holdriho » Mo 18. Jul 2011, 22:46

Also ich bin voll für die gemeinsame Müllsammelaktion und die Müllautos mit Megafon.

Einmal am Tag eine halbe Stunde kollektives Müllsammeln ist sicher cool und lustig! Am besten mit ner speziellen Müllsammelmusik, die auf jeder Stage
gleichzeitig läuft! :) Man muss natürlich schauen, dass vorher auch genügend Säcke zum sammeln ausgeteilt werden.

Ansonsten... es waren viel zu wenig Müllsammelstationen und Mülleimer
auf dem Gelände. Beim besten willen habe ich oft einfach nichts gefunden und es dann zu einem der großen Haufen dazugelegt!!
Man sollte das auch noch in die einzelnen Müllsorten trennen können. D.h. Gelber Sack, Glas, Pfandflaschen (als Spende). Für den Gelben Sack muss man dann auch nix für die Entsorgung zahlen!!!

=> Haufenweise Betonmischkübel kaufen und mindestens eine Recyclingstation auf jeder Stage und in jedem Camping Quadranten aufstellen!

Gesperrt