Erfahrungsbericht Müllsammeln

Archiv
annaemma
Beiträge: 1
Registriert: Di 19. Jul 2011, 12:51

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von annaemma » Di 19. Jul 2011, 13:22

Ich hab zwar nicht das komplette Schlachtfeld gesehen, weil wir schon Sonntag nach Hause mußten, aber ich habe die angrenzenden Müllberge in D5 gesehen und das hat mir schon gereicht.
Ich glaube nicht, dass dies nur auf eine neue Generation von Fusionbesuchern zurück zu führen ist, da gab es genauso alte Recken, die ihren Müll haben liegen lassen.
Wenn das Wetter so schlecht ist und man Tage im Schlamm zugebracht hat und vor zugekackten Toiletten, dann sinkt einfach die Hemmschwelle Sachen liegen zu lassen.

Allerdings möchte ich mal anmerken, dass es für diese Masse an Menschen einfach zuwenige Toiletten gab, das war schon fast eine Zumutung und ich bin da nicht empfindlich, aber da kann ich es verstehen, dass man lieber irgendwo anders hinkackt, wenn die nächste Toilette so weit weg ist.
> Nochmal: einfaches soziales Experiment:Wo Müll rumliegt, sinkt autotmatisch die Hemmschwelle mehr dazu zu schmeißen, egal welche Einstellung man hat.

Als wir Donnerstags früh morgens ankamen, wurden wir in eine Ecke gewiesen, war auch gar kein schlechter Platz, aber die anderen Stellen die laut den Ordnermenschen als Notweg (!) frei bleiben sollten waren am nächsten Tag alle mit Zelten zugebaut und weit und breit niemand mehr der etwas regulierend eingegriffen hätte oder den der Notweg dann noch interessiert hätte.

Natürlich lag es auch am Wetter, dass die Stimmung so war wie sie war, aber ich habe noch nie so viele Menschen auf der Fusion wahrgenommen, es war egal wo man war, extrem voll und schon Donnerstags lag sehr viel Müll rum.
> weniger Menschen, unbedingt mehr Toiletten, unbedingt mehr Mülleimer an mehr Orten, besser ausschildern und zwischen durch leeren, Belohnung (am besten Geld) für zusätzliche Müllsäcke die abgegeben werden.

Konsummenschen wird es bei so einer großen Veranstaltung immer geben, aber die Fusion wird auch immer mehr darauf ausgerichtet! > Die Feuershow war natürlich beeindruckend und toll, aber ich kam mir vor wie in einer amerikanischen Unterhaltungsshow! Das ist reiner passiver Konsum, mit Klatschansage, sorry das ist mir zu platt.

Also was ich damit sagen will, es bedingt sich auch gegenseitig, welche Menschen man anlockt und wenn ich Stuttgart 21 als Beispiel aus unserer Region heranziehen darf: Ideale müssen immer wieder aktiv vermittelt werden und können nicht selbstverständlich vorausgesetzt werden, sonst läuft einem die Realität davon. Wie das passieren kann? In vielen kleinen Gesprächen vor Ort, die Leute auf ihr Verhalten ansprechen, anders geht es nicht.

ktsa
Beiträge: 358
Registriert: Fr 13. Mai 2011, 19:59

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von ktsa » Di 19. Jul 2011, 13:25

was also kann man tun mit den schwererziehbaren? man könnte nochmal versuchen, die info anders zu transportieren als nur mit einem newsletter... was auf jeden fall aufmerksamkeit auch bei neulingen erzielen könnte, wäre ein fragespiel beim kartenverkauf, ein ankreuztest... und nur beim ankreuzen von den vom kulturkosmos gewünschten antworten geht es weiter zum vorverkauf.

beispiel:

was tust du auf der fusion, wenn du siehst, dass deine nachbarn alles zumüllen?
[ ] gar nix, jeder so wie er es mag
[ ] security rufen
[x] nett ansprechen und mithelfen, den müll aufzuräumen

ist die fusion politisch?
[ ] nein, party party party
[ ] rechte oder linke extremisten haben da nix verloren
[x] es sind viele linksaktivistische organisationen am start, nazis müssen leider draussen bleiben.

warum gibt es kein fleisch auf der fusion zu kaufen?
[ ] fleisch und grillen auf dem platz sind verboten
[x] hygienische gründe
[x] weil es viel schöner ist, wenn kein lebewesen für unser fest sterben muss


oder so ähnlich.

bei richtiger auswahl geht es dann halt weiter zum kartenvorverkauf, bei falscher auswahl darf noch einmal noch ne runde nachgedacht werden, ob man nicht doch besser zu nature one, melt oder sms fährt, da gibt es nicht so nen lästigen frage-antwort-stress und die problementsorgung ist im preis mit drin.
************************************************
konsumierst du noch, oder lebst du schon?

Koalafish
Beiträge: 87
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 09:51

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von Koalafish » Di 19. Jul 2011, 13:56

ich will ja die müllproblematik nicht kleinreden, aber wenn tatsächlich tausende menschen ihren müll nicht abgegeben haben, müsste die fusion für jeden liegengeblieben müllsack nen 10er mehr in der kasse haben als ursprünglich eingeplant. davon könnte man doch durchaus ne müllentsorgunsfirma beauftragen oder ist das wirklich so dermaßen viel müll, dass das illusorisch ist.

dazu ein paar schrotthändler aufs feld lassen, die sich die zeltstangen mitnehmen dürfen, sofern sie auch die planen einsammeln.

karolin
Beiträge: 51
Registriert: Mi 15. Jun 2011, 10:00

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von karolin » Di 19. Jul 2011, 18:00

ich bin auch der meinung, das jeder sich trauen sollte müllmacher und kippenhinwerfer anzusprechen, um das problem zu lösen.
mir geht es so, das ich seit langer zeit und immer wieder die menschen um mich herrum darauf anspreche, wenn sie sich rücksichtslos/respektlos/ oder sonstwie blöd verhalten.
ich habs versucht ganz lieb, dann werde ich aber, sicher auch wegen meiner körpergröße gar nicht ernst genommen und veralbert. ich habs versucht ganz sachlich, direkt und unverschnörkelt, witzig oder charmant...und - ich mag nicht mehr, bin nicht mehr jung und sehr abgekämpft.
ich räum den müll der nachbarn mitweg, sammel kippen und korken, die nicht von mir sind auf 20qm um meine base und bin für kein fizzelchen des mülls aufm gelände verantwortlich. und ich finde es ganz richtig und wichtig, die menschen drumrum anzusprechen, wenn sie rummüllen.
aber wie gesagt, ich bin es müde, ich kann nicht mehr, weil es gibt immer gegenwind, extrem bekloppte srüche und texte. da geht was, das hat schon fast unterhaltungswert, wenn es nicht so traurig wäre.

Unterwäschekatalog
Beiträge: 4
Registriert: Sa 25. Jun 2011, 11:32

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von Unterwäschekatalog » Mi 20. Jul 2011, 06:20

Müllpfand erhöhen, 3 statt 1 Müllbeutel abgeben um ihn wiederzubekommen.

freq
Beiträge: 2691
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von freq » Mi 20. Jul 2011, 06:31

Unterwäschekatalog hat geschrieben:Müllpfand erhöhen, 3 statt 1 Müllbeutel abgeben um ihn wiederzubekommen.
Ansich eine gute Idee...wird aber eher die Leute treffen, die eh schon müllreduziert feiern. Und für die anderen ist es dann nur ein weiterer Posten, den man für das Wochenende gerne in Kauf nimmt.

RaketenFee
Beiträge: 19
Registriert: Fr 27. Mai 2011, 12:46

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von RaketenFee » Mi 20. Jul 2011, 11:28

freq hat geschrieben:
Unterwäschekatalog hat geschrieben:Müllpfand erhöhen, 3 statt 1 Müllbeutel abgeben um ihn wiederzubekommen.
Ansich eine gute Idee...wird aber eher die Leute treffen, die eh schon müllreduziert feiern. Und für die anderen ist es dann nur ein weiterer Posten, den man für das Wochenende gerne in Kauf nimmt.

Ja das denke ich leider auch..wir haben kaum Müll produziert, und zu zweit nur einen Müllsack nichtmal halb voll bekommen. Waren dann natürlich sammeln. aber bei 3 Säcken pro Person würde man ja ewig sammeln (liegt ja hauptsächlich Feinmüll rum, oder man weiß bei den großen Sachen nicht, ob die wirklich stehen gelassen worden sind) dann lieber die Müllpfandmarke erhöhen.

freq
Beiträge: 2691
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von freq » Mi 20. Jul 2011, 11:29

RaketenFee hat geschrieben:dann lieber die Müllpfandmarke erhöhen.
Yep..am besten auf 50 €...meine ich ernst 8-)

Aldaron
Beiträge: 79
Registriert: Di 5. Jul 2011, 09:23

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von Aldaron » Mi 20. Jul 2011, 11:52

freq hat geschrieben:
RaketenFee hat geschrieben:dann lieber die Müllpfandmarke erhöhen.
Yep..am besten auf 50 €...meine ich ernst 8-)
Und den noch nicht ganz vollen Müllsack packe ich dann zwischendurch immer in nen Safe.

MadAnja
Beiträge: 24
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 22:03

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von MadAnja » Mi 20. Jul 2011, 22:33

Dieses Jahr war meine erste Fusion. Eine Freundin fährt schon seit einigen Jahren hin und hat mich überzeugt. Allerdings war es nicht mein erstes Festival.

Viele gute Ideen sind hier ja schon, daraus male ich mir mal ein Szenario zusammen:
Am Eingang erhält man eine graue und eine gelbe Tüte. Für die Gelbe gibts Buttons o.ä. am Müllmobil, für die Grauen den Müllpfand (gerne mehr als 10 €). Auf dem Gelände gibt es mehr Müllsäcke/-eimer und besonders mehr Glascontainer.
Eine Stunde der Feierpause ist Müllstunde. Müllmobile fahren über das Campinggelände und sammeln gelbe Säcke (gegen Buttons) und geben neue Müllsäcke aus. Zur gleichen Zeit werden auf dem Festivalgelände Mülltüten verteilt. Ich bin fest davon überzeugt, dass sich genug Leute ohne Probleme finden, die mit aufräumen. Die werden an zentralen Punkten gesammelt, wo sie das Müllmobil später abholt.

Besagte Freundin hat übrigens überall auf der Fusion Buttons verteilt (also auf Tischen liegen gelassen) und so wie ich die Fusion kennen lernen durfte, finden sich da genug andere. Im Notfall brauchts halt nen Chip für einmal gratis WC royal, von denen es meiner Meinung nach auch mehr geben dürfte. Und an jedem Urinal steht natürlich ein Fusionella-Mülleimer.

Hab ich noch was vergessen?

Als wir am Montag abgereist sind, fand ich auch, dass das Gelände schon sauberer sein müsste. Meine Freundin war da positiv und meinte, wenn die letzten Müllsammler durch sind, sieht das schon ganz anders aus. Schade, dass sie sich geirrt hat.

Gesperrt