Erfahrungsbericht Müllsammeln

Archiv
*fee*
Beiträge: 23
Registriert: Di 28. Jun 2011, 16:02

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von *fee* » Do 21. Jul 2011, 15:28

Danke für den Bericht!!
Ich hoffe den lesen auch die Leute, die das verursacht haben und sitzen mit hochroten Kopf vor Ihrem PC!

Ich war am letzten Wochenende auf der Antaris und habe das komplette gegenteil gesehen!
Ich musste sooft an die Fusion denken, wie schmutzig es überall war-ich war von den Müllbergen so schockiert(von Donnerstag zu Freitag haben sich nachts schon die flaschenberge auf den tanzflächen gestappelt, sodass das tanzen keinen spass mehr machte weil man angst haben musste sich dann auf ner bierflasche den hals zubrechen wenn die augen schließen würde :( )
Die Antaris war soooo sauber, da hat man schon nach Müll und nem kleinen Stilbruch gesucht. Dort wurde kurz vor der großen Eröffnung dazu aufgerufen nochmal die Tanzflächen für die "große" nacht zu säubern, und siehe da, die Leute haben es mit vergnügen getan!da wurde der blöd angesehen der ignorant stehen blieb...auf der fusion wurde man blöd angeguckt wenn man nochmal zurück ging um seine flasche in eine mülltonne zu schmeißen!
Es kann also auch Spass machen ordentlich zu sein und seine Umwelt zuschützen!
Und wenn ich das lese, mit vollgeschissenen Kochtöpfen und allem...Leute?!Also ich könnte mich nich mehr im Spiegel angucken!
Sowas zerstört den Zauber eines Festivals... :evil:

aba wie soll man dagegen vorgehen...LEIDER erkennt man solche unnachsichtigen Menschen nicht an der Nasenspitze :roll:
past is history
future is mistery
but the present is a gift!

laugh&dance

Wuk
Beiträge: 218
Registriert: Do 19. Mai 2011, 14:45
Wohnort: Zureich (Schweiz)

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von Wuk » Do 21. Jul 2011, 15:52

War auch 2 Tage auf dem Gelände Müll sammeln.
Erst mal ist es dort bei schönem Wetter unglaublich schön und ruhig! Das Einzige, was man höhrt sind die div. Vögel, die über's Gelände kreisen und ganz selten mal ein Fusionmobil. Dazu gab es sehr leckeres Essen und eine nette, entspannte Atmosphäre im Zentralkomitee / Backstage 1.

Ich war bei der Turmbühne /Cabaret zum "Kleinmüll" einsammeln unterwegs. Das heisst, die ganze Zeit gebückt oder knieend am Boden Kippenstummel, Kronkorken, Scherben, Feuerzeuge, Flaschenetiketten, Sektkorken, Aludosen, Plastegabel/Löffel/Becher, Schnüre, Alu-Konfetti / Luftschlangen, Plasteumhüllungen von Kippenpackungen, Flip-Flops, Klopapier neben Scheisshaufen, 1 Femidom, 2 Kondome, Teppichfetzen usw. von Hand oder mit einer Essgabel aus dem Sand / Erde zu popeln und ein zu sammeln. Da kam einiges an Menge (ca.12 halb gefüllte Müllsäcke) zusammen.

Muss sagen, das mit Abstand nervigste und zeitaufwendigste zum einsammeln sind diese Alukonfetti und Luftschlangen aus diesen Konfettikanonen! 2 Sekunden Spass stehen im Gegensatz zu ca. 5 Minuten Einsammeln....! Die Dinger an zu wenden ist echt sehr egoistisch und sollten mit Geländeverweis bestraft werden.

Muss da zu sagen, dass die grossen Floor's und Orte, wo viel läuft immer mit viel Müll zu sein werden. Was ich aber unter jeder Sau finde, was ich auf den Campingflächen gesehen habe:
Unmengen stehen gelassener Zelte / Pavillions. Zum Teil zugeschissen... Halbe Wohnungseinrichtungen, alte Kühlschränke / Tiefkühltruhen, Einweggrills, Campingsitzgelegenheiten aller Art und erstaundlich viele Socken und Höschen...
Ein doch schon ordentlicher Teil von diesem Grobmüll ist eingesammelt und stapelt sich ca. 3 Meter und sehr langen Müllhaufen auf der Landebahn. Dort ist ein Bagger damit beschäftigt das alles auf LKW's mit Anhänger zu verladen damit der Scheiss für viel Geld vom Gelände kommt. Die Zahlen, die ich zur Müllmenge und was die Entsorgungskosten angehen, vernommen habe, sind derart hoch, dass es nicht an mir liegt, diese hier zu publizieren, dass soll die Fusion-Crew mit entsprechendem Text machen. Musste aber 2 mal nach fragen, ob die Angaben stimmen. Sind echt schockierend, und was man mit diesem Geld besseres machen könnte....

Noch viel schlimmer ist die Tatsache, dass die ganze Campingfläche von "KleinmüllsmmlerInnen" gebückt und oder auf Knien in 3er bis 8er Kolonnen nach Scherben, Kippen, Kronkorken usw. abgesucht werden muss. Erschreckt einem, wenn man vom Hangar aus ca. 6 gebückte Menschen mit je einer blauen Mülltüte neben sich, Stunden lang beim Kleinmüll sammeln sieht. Da denkt man eher an Sklavenarbeit oder was es vor langer Zeit auch mal auf dem Gelände gab... Zum Glück machen diese Menschen das freiwillig und haben beim Essen im Zentralkomitee doch noch gute Laune...

Haben in unserer kleinen Müllsammelgruppe lange und viel während dem Sammeln diskutiert und manchmal auf fantasiert, wie man dieses Müllproblem angehen könnte.
Sind leider auf keine finale Lösung gekommen, aussert das es an jedem einzelnen TeilnehmerIn liegt, was er/sie auf den Boden schmeissen oder nicht.

Ich kann nur empfehlen, wer Zeit und Muse hat, den Kultutkosmos im Dornröschenschlaft mal zu besuchen und dort ein paar Tage "Aktiv-Urlaub mit Vollpension" zu machen.

Debs
Beiträge: 8
Registriert: Mi 6. Jul 2011, 15:24

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von Debs » Fr 22. Jul 2011, 14:06

Ich möchte den freiwilligen Helfern, die hier berichten auch mal danken: Erstmal find ich es super, dass ihr mitgeholfen habt und dann davon berichtet. Ich habe es mir bildich vorstellen können und die Tränen unterdrücken muss, wenn ich hier sowas lese. Es tut weh zu merken, dass die Scheiß-egal-Gesellschaft immer größer wird.
Ich habe es dieses Jahr zwar gar nicht so "müllig" erlebt, habe aber auch in der Ruhe Zone gecampt und fand es bei uns eigentlich sauber. Da ich seit Samstagabend dann auch nicht mehr auf dem Gelände großartig unterwegs war, sondern versucht habe unsere Musikinstrumente vorm Absaufen zu retten, hab ich leider kein Bild davon, wie es ab Samstagabend aussah. Aber was man hier liest, tut einfach nur weh und es kommt ein riesiges Fremschamgefühl hoch. Ich würd gern mal ein WE vorbeikommen und mithelfen, aber die Entfernung und ein fehlendes Auto erschweren die Situation. Daher wird demnächst eine Müll-Entsorgungsspende auf den Weg geschickt. Ist vielleicht nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber Leute, wenn ihr alle, die auch nicht vor Ort mithelfen könnt, jeder 5 € spendet, könnte man die schon angedeuteten sehr hohen Kosten evtl. etwas minimieren. Ich gehe nämlich davon aus, dass der Kulturkosmos nicht mit so einer Müllmasse gerechnet hat und evtl. ist dafür gar nicht so ein Riesenbudget eingeplant???

Und wer nächstes Jahr vor der Fusion dieses Thema noch im Kopf hat: ich würd es toll finden, wenn wir uns hier im Forum vor der nächsten Fusion für die Fusion verabreden und dort gemeinsam täglich eine Stunde Müll sammeln, egal ob es dann ein Müllmobil oder Müllmusik gibt. Aber wenn schon 50 Leute gemeinsam über das Gelände laufen und einfach so Müll sammeln (wir können ja auch gern selber singen), animiert das vielleicht den einen oder anderen einfach mitzumachen :P Also ich bin dabei!

Auch die bisher genannten Ideen finde ich sehr gut, in der Ruhe Zone mussten wir echt lange suchen, bis wir einen Mülleimer gefunden haben, da könnte man locker mehr von aufstellen! Und ein Müllmobil fänd ich echt genial

sagua
Beiträge: 156
Registriert: Fr 13. Mai 2011, 11:38
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von sagua » Fr 22. Jul 2011, 19:03

Warum wird nicht mit laubbläsern oder zumindest laubbesen gearbeitet?

Grosse Party, viel müll. Fusion ist doch eh nurnoch ein veranstaltung um das attension/gästehaus zu finanzieren.... live is like a mirror, das gilt auch für den kulturkosmos.....
Life is like a mirror! Frown at it and it frowns back, smile and it smiles back

svn
Beiträge: 30
Registriert: Sa 14. Mai 2011, 15:48

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von svn » Fr 22. Jul 2011, 19:30

laubgebläse pusten nicht nur den müll weg sondern auch sämtliche kleinstlebewesen die so rumwuseln. ausserdem sind sie laut, stinken, verbrauchen benzin und die ständige vibration aufm rücken ist ungesund für den anwender.

Prabaker
Beiträge: 28
Registriert: Sa 9. Jul 2011, 21:49

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von Prabaker » Fr 22. Jul 2011, 21:33

Es werden aber auch jedes Jahr Autos mit div. Sperrmüll aufs Gelände gelassen .....und wer mit der Absicht, seine alte Kühltruhe oder was auch immer auf´m Platz zu lassen, zur Fusion fährt... was wird wohl mit der Glasflasche in seiner Hand passieren......

zur Antaris: erstens ist sie nicht so groß und zweitens ein reines GOA OA und die meisten Besucher (gefühlte 95% dieses Jahr) sind da eben sehr Naturverbunden , ist schon ein tolles Gefühl vom Zelt direkt zum Floor ohne Schuhe gehen zu können und beim tanzen die Augen zu schließen weil Scherben gab´s so gut wie keine aber als ich Dienstag vom Platz bin sah der auch nicht so dolle aus aber bei weitem nicht so schlimm wie auf der Fusion dabei gibt es bei der Antaris noch nicht einmal Müllpfand


Leider ist auch alles viel zu billig ...oder warum lassen Menschen Ihre Zelte, Pavillons vollgeschissene Campingkloß etc.. einfach stehen ????

Wahrscheinlich ist es auf jedem Nazikonzert sauberer, wenn nur ein Herr Worsch, oder wie die ganzen Führerdeppen heißen ihrer Braunen Dummkopf-horte Sauberkeit befiehlt ….....

Auf der Fusion gibt’s das Glücklicherweise nicht aber dafür eine menge Menschen denen alles egal ist außer FEIERN FEIERN FEIERN mir doch egal ICH hab Spaß. Ich frag mich welche Dummköpfe von beiden die schlimmeren sind ??? Aber wie dagegen angehen ???? Dies ist auch kein Fusionsproblem dies ist diese verblödete Gesellschaft !!!!!!!!!!!!!

pialui
Beiträge: 1
Registriert: Fr 22. Jul 2011, 21:47

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von pialui » Fr 22. Jul 2011, 21:52

Wie wäre es, freiwillige "Müllsammler", die nach der Fusion sich an den Aufräumarbeiten beteiligen, mit einer Ticket-Garantie für die nächste Fusion zu belohnen / zu locken?
Dann wäre der Anreiz, zu bleiben oder wieder zu kommen groß.

Vielen Dank an die fleißigen und engagierten Helfer!

Prabaker
Beiträge: 28
Registriert: Sa 9. Jul 2011, 21:49

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von Prabaker » Fr 22. Jul 2011, 22:17

@ pialui
geht es darum für alles eine Belohnung zu erhalten ???? manchmal ist es Belohnung genug sich abends ins Bett zu legen und etwas gutes getan zu haben und so weit ich weiß ist der Kulturkosmos ein gemeinnütziger Verein (Nützlich für die Allgemeinheit ) reicht es nicht (soweit es der Arbeitsalltag zulässt ) sich für einen Wahnsinns Wochenende bei dem Verein zu bedanken und mitzuhelfen ????

sagua
Beiträge: 156
Registriert: Fr 13. Mai 2011, 11:38
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von sagua » Fr 22. Jul 2011, 23:11

Prabaker hat geschrieben: manchmal ist es Belohnung genug sich abends ins Bett zu legen und etwas gutes getan zu haben ????

manchmal?? da haste aber nen niedrigen Anspruch an Deine Tage max 100*365 mach was draus!

was mit Leuten die immer was gutes gemacht haben wenn sie pennen gehen, die denken sich ach jetzt tu ich mal dem Kulturkosmos was gutes....
Mit ner Ticketgarantie oder ähnlichem könnte man noch mehr Power bekommen.

Ausserdem gehört Müll zu jeder Party und das da Kühe grasen halt ich für ein Gerücht, der Boden da kommt mir schon arg verseucht vor. Zudem sollte man auch echt nicht tonnenweise Spermüll auf's Gelände lassen und sich danach über Sofas ärgern.....
Aber von offizieller Seite wurd ja auch noch garnicht genörgelt, aufräumen nach der Party gehört dazu wie die Vorbereitung.
Life is like a mirror! Frown at it and it frowns back, smile and it smiles back

ioio
Beiträge: 36
Registriert: Di 5. Jul 2011, 02:14

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von ioio » Sa 23. Jul 2011, 00:28

Ich glaube, das mit dem Freiwillige locken geht am Problem vorbei, nämlich, dass die Fusion nicht sauber hinterlassen wird. Ich weiß nicht, inwiefern jemand von der Crew aktiv mitliest; ich fände es interessant zu hören, was sie von den Vorschlägen hier halten und inwiefern es dieses Jahr schlimmer ist als die letzten Jahre.

Ich werde mir nächstes Jahr auf Jeden Fall ne Woche freihalten, um nach der Fusion mitzuhelfen und ich kann nur hoffen, dass es zu keiner übermäßigen finanziellen Belastung für Kulturkosmos kommt. Vielen Dank jedenfalls an alle, die geholfen haben.

Gesperrt