Konstruktive Kritik

Archiv
TheJoker
Beiträge: 182
Registriert: Di 5. Jul 2011, 19:19
Wohnort: Im Osten

Re: Konstruktive Kritik

Beitrag von TheJoker » Do 14. Jul 2011, 22:29

DAS nenn ich mal konstruktive Kritik. :!:

HID
Beiträge: 5
Registriert: Mo 16. Mai 2011, 11:07
Kontaktdaten:

Re: Konstruktive Kritik

Beitrag von HID » Fr 15. Jul 2011, 23:11

TheJoker hat geschrieben:DAS nenn ich mal konstruktive Kritik. :!:

Dank dir Joker...hoffe da kommt auch was an!!! Ansonsten ist wirklich die Überlegung da, mir nächstes Jahr ein anderes Festival zu suchen. Was ich natürlich vermeiden möchte!!!! ;)
Wissen Sie, was ich glaube? Dass wir in eine Welt hineingeboren werden, in der sich fast niemand die Zeit nimmt, der zu werden, der er ist und all diese Menschen, die nicht sie selbst sind, verletzen die wenigen Menschen, die sich diese Zeit nehmen.

HID
Beiträge: 5
Registriert: Mo 16. Mai 2011, 11:07
Kontaktdaten:

Re: Konstruktive Kritik

Beitrag von HID » Fr 15. Jul 2011, 23:36

Ach ja, ganz vergessen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Wenn ihr schon überall propergiert das ihr keine öffentliche Werbung duldet, dann kümmert euch auch darum. Es ist nicht die Aufgabe der ehrlichen Gäste diese Stellen anzuschreiben, also entscheidet euch mal!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich habe schon mit einigen Foren oder Gruppen sowie Radiostadionen geschrieben ob sie überhaupt irgendein Respekt von den Veranstaltern haben. Und wie es scheint ist nicht im geringsten irgendein Respekt ind dieser Hinsicht vorhanden. Lasst bitte alle Gruppen in öffentlich Netzwerken schließen und schreibt die Foren mal persönlich an. Sunshine live könnte auch eine Ansage vertragen und vergesst bitte die Vouge und das Vice Magazin!!!!!!!!!!!!! Und das ist nur ein kleiner Ausschnitt...

Denkt mal bitte drüber nach wie ihr das weiter händeln wollt, es reicht halt nicht nur die Tickets ohne Propagandamaterial zu verschicken. Das funktioniert nicht mehr!

cheers
HID
Wissen Sie, was ich glaube? Dass wir in eine Welt hineingeboren werden, in der sich fast niemand die Zeit nimmt, der zu werden, der er ist und all diese Menschen, die nicht sie selbst sind, verletzen die wenigen Menschen, die sich diese Zeit nehmen.

tryfullonbeatz
Beiträge: 146
Registriert: Mo 30. Mai 2011, 18:16

Re: Konstruktive Kritik

Beitrag von tryfullonbeatz » Sa 16. Jul 2011, 04:20

bezüglich der Rootsbase...

ich kann nachvollziehen das dass vielen zulaut is. die sache is die das ist selbstgebaute p.a. perfekt abgestimmt... wieviel watt da genau scheppern weiß ich nicht. würd schätzen 16 kw also 16 000 watt. selbst wenn es "leise" gemacht werden wüde... bezweifle das dass was bringt... earthshaking bass!!!

DANKE DANDELION!!!

2009 haben sich auch viele vom trancefloor beschwert das ihnen die anlage zu krass is. man hat 09 teilweise den bass vonner rootsbase noch aufm trancefloor gehört... :mrgreen:

so isset und so bleibts...

das herzstück der rakete... da kann keine standard p.a. mithalten... war immer so und wird auch so bleiben!!!

mir gefällts!!!


:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Der Bass muss ficken!

www.ebmk.org

karolin
Beiträge: 51
Registriert: Mi 15. Jun 2011, 10:00

Re: Konstruktive Kritik

Beitrag von karolin » Sa 16. Jul 2011, 10:14

das herzstück der rakete ist aber noch gar nicht so lange am start.

JanSausF
Beiträge: 2
Registriert: Sa 16. Jul 2011, 10:08

Re: Konstruktive Kritik

Beitrag von JanSausF » Sa 16. Jul 2011, 10:46

Hey

also ich glaube viele haben Fusion einfach nicht verstanden.

Zu einem scheint es typisch "deutsch" zu sein, su erwarten sich in einen gemachten Hof zu setzen. Wenn ihr Probleme erkennt und sie kritisiert, warum löst ihr sie nicht einfach, helft oder nehmt Teil?
Das bedeutet eigentlich Fusion und ist viel konstruktiver als im nachhinein nur zu kritisieren und zu meckern. Es ist verdammt einfach sich hier fast annonym an den Rechner zu setzen und angeblich "konstruktiv" was loszulassen.
Konstruktiver wäre gewesen bei der Ausfahrt und beim Müll abgegeben jeweils noch einen Sack mehr mitzunehmen.
Den Platz des Nachbarn vielleicht auch noch mit aufzuräumen, egal wie er ihn verlassen hat. Das sieht euer nächste Nachbar und macht sich dann auch sicher Gedanken ;-)
Wenn du siehst, dass es zu wenig Ausfahrten sind, steig aus deinem Auto und organisier das noch ein Zaun aufgemacht wird, da vorn stehen Leute wie du und ich, die von ihrem Standpunkt aus vielleicht nicht alles überblicken.

Uns wird die Möglichkeit gegeben zu sein und zu machen was ihr wollt, solang es die Freiheit des anderen nicht einschränkt. Leider nutzen das viele nur auf ihrer Seite, umgekehrt könntet ihr gern die Freiheit der Anderen erweitern indem ihr ihnen helft, oder Sachen die euch auffallen beseitigt.
Wenn da eine Flasche oder Scherbe liegt,hebt die doch auf.Seid doch nicht nur froh das ihr euch nicht den Fuß verletzt habt. Zehrt doch nicht nur von dem Positiven, sondern gebt mal direkt was zurück.

Die Fusion Veranstalter sind nicht dafür da Probleme zu lösen, die die Teilnehmer erst schaffen. Ich denke sie haben weiß Gott genug zu tun.

Für mich war es eine wunderschöne Fusion, ich danke den Veranstaltern,den Künstlern und auch den Besuchern das sie sowas ermöglichen. Ich sag auch danke Deutschland, dass sowas ermöglicht wird, besucht Festivals in andern Ländern. Ich wüsste grad nicht wo es liberaler zugeht! Wer da jetzt wieder sinnlos in einer Zeile argumentiert, dessen Stulle liegt noch aufm Tellerrand und er läuft ständig mit getrübter Wahrnehmung durch die Welt.

ktsa
Beiträge: 358
Registriert: Fr 13. Mai 2011, 19:59

Re: Konstruktive Kritik

Beitrag von ktsa » Sa 16. Jul 2011, 11:47

stimme dir voll und ganz zu!
************************************************
konsumierst du noch, oder lebst du schon?

karolin
Beiträge: 51
Registriert: Mi 15. Jun 2011, 10:00

Re: Konstruktive Kritik

Beitrag von karolin » Sa 16. Jul 2011, 13:40

JanSausF hat geschrieben:Hey

also ich glaube viele haben Fusion einfach nicht verstanden.

Zu einem scheint es typisch "deutsch" zu sein, su erwarten sich in einen gemachten Hof zu setzen. Wenn ihr Probleme erkennt und sie kritisiert, warum löst ihr sie nicht einfach, helft oder nehmt Teil?
Das bedeutet eigentlich Fusion und ist viel konstruktiver als im nachhinein nur zu kritisieren und zu meckern. Es ist verdammt einfach sich hier fast annonym an den Rechner zu setzen und angeblich "konstruktiv" was loszulassen.
Konstruktiver wäre gewesen bei der Ausfahrt und beim Müll abgegeben jeweils noch einen Sack mehr mitzunehmen.
Den Platz des Nachbarn vielleicht auch noch mit aufzuräumen, egal wie er ihn verlassen hat. Das sieht euer nächste Nachbar und macht sich dann auch sicher Gedanken ;-)



Wenn du siehst, dass es zu wenig Ausfahrten sind, steig aus deinem Auto und organisier das noch ein Zaun aufgemacht wird, da vorn stehen Leute wie du und ich, die von ihrem Standpunkt aus vielleicht nicht alles überblicken.

Uns wird die Möglichkeit gegeben zu sein und zu machen was ihr wollt, solang es die Freiheit des anderen nicht einschränkt. Leider nutzen das viele nur auf ihrer Seite, umgekehrt könntet ihr gern die Freiheit der Anderen erweitern indem ihr ihnen helft, oder Sachen die euch auffallen beseitigt.
Wenn da eine Flasche oder Scherbe liegt,hebt die doch auf.Seid doch nicht nur froh das ihr euch nicht den Fuß verletzt habt. Zehrt doch nicht nur von dem Positiven, sondern gebt mal direkt was zurück.

Die Fusion Veranstalter sind nicht dafür da Probleme zu lösen, die die Teilnehmer erst schaffen. Ich denke sie haben weiß Gott genug zu tun.

Für mich war es eine wunderschöne Fusion, ich danke den Veranstaltern,den Künstlern und auch den Besuchern das sie sowas ermöglichen. Ich sag auch danke Deutschland, dass sowas ermöglicht wird, besucht Festivals in andern Ländern. Ich wüsste grad nicht wo es liberaler zugeht! Wer da jetzt wieder sinnlos in einer Zeile argumentiert, dessen Stulle liegt noch aufm Tellerrand und er läuft ständig mit getrübter Wahrnehmung durch die Welt.
vielen dank für diese worte!

piranhabite
Beiträge: 1
Registriert: Mo 18. Jul 2011, 10:28

katastrophale an/abfahrt

Beitrag von piranhabite » Mo 18. Jul 2011, 10:40

ich kann mich was die an und abfahrt vom gelände angeht nur anschließen.
wir haben 2 1/2 std für die auffahrt und 4 stunden für die abfahrt benötigt.

es hat ja schon immer etwas gedauert, aber so schlimm wars noch nie und die teilnehmerzahl ist ja auch nicht besonders angestiegen.

deshalb meine bitte:
liebe fusionmacher holt euch doch hilfe bei einem städteplaner, fragt bei anderen festivalmachern nach wie die das organisieren und findet bitte für die nächste fusion ein akzebtables auf und abfahrtkonzept, damit der spass und die freude nicht im stau auf der strecke bleiben.

freq
Beiträge: 2673
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: katastrophale an/abfahrt

Beitrag von freq » Mo 18. Jul 2011, 10:47

piranhabite hat geschrieben:ich kann mich was die an und abfahrt vom gelände angeht nur anschließen.
wir haben 2 1/2 std für die auffahrt und 4 stunden für die abfahrt benötigt.
Die Wartezeit bei der Hinfahrt gehört doch beim Festivalspass dazu...und die Rückfahrt war doch nur deshalb eine Katastrophe, weil das Wetter so exquisit war :lol:

Gesperrt