Konstruktive Kritik

Archiv
mikk29
Beiträge: 3
Registriert: Di 5. Jul 2011, 21:07

Re: Konstruktive Kritik

Beitrag von mikk29 » Mi 6. Jul 2011, 21:59

Aden hat geschrieben:Ey da fällt mir gerade ein....


..stellt euch mal vor wir hätten ein Mega heißes Wetter gehabt.

Na was wär dann das "Problem"? Der Gestank vorm Dixi...mir ist heiß...warum spritzt die Feuerwehr uns nicht naß?...wieso bin ich überhaupt hier?..
Und warum in aller Welt staubt das so hier?

Ganz ehrlich...alle Festivals haben diese "Probleme" aber kein Festival hat so ein geiles Unterhaltungsprogramm na...wie die FUSION
Und scheiß doch drauf..auch wenn wir bei der Abreise warten mußten....man lernt eben nie aus..dann fahr ich nächstma erst Dienstag...so. ;)
So schaut's ma aus!

alice_d25
Beiträge: 96
Registriert: Mi 6. Jul 2011, 22:40

Re: Konstruktive Kritik

Beitrag von alice_d25 » Do 7. Jul 2011, 00:43

ich hoffe, meine kritik ist konstruktiv:

-ich wünsche mir für die nächste fusion wesentlich mehr vegane essensstände. vor allem habe ich veganen süsskram vermisst, da gab's nur einen veganen waffelstand, der schon am samstag ausverkauft war. ansonsten teile ich die kritik was die qualität der essensstände betrifft. es gab aber auch unglaublich tolle stände wie das la karot, die valle-degli-elfi-pizza, der mecklenbörger, govinda, der reispfannenstand an der landebahn und die eisbude an der fressmeile.

-weiterhin wünsche ich mir einen deutlicheren schutz für die weiblichen pissrinnen. besonders ab samstag waren dort nur noch typen zu finden. mein schamgefühl zwang mich dazu, mich an den dixis anzustellen. müllsäcke für die fusionellas haben echt gefehlt - die teile wurden einfach nur in die pissrinnen geschmissen. ich finde den versuch, mit der fusionella geschlechtergerechtigkeit wenigstens beim pissen herzustellen, absolut super! aber die geschlechtertrennung sollte bis zum ende durchgesetzt werden, damit's was wird.

-was ich mir auch wünsche, ist ein schalltoter raum, den man zur erholung der ohren ab und zu aufsuchen kann. ich war ja nun auch schon etliche male auf der fusion und geniesse die musik und deren vielfalt. aber irgendwann ist der kopp voll und/oder die ohren tun weh trotz der ohrstöpsel. so richtige chill-areas gibts eigentlich nicht - die turmbühne ist einfach omnipräsent. selbst als ich mich am sa. nacht in mein zelt auf dem family-areal verzogen hatte, dröhnte von der casbah her irgendeine bassline durch meine ohrstöpsel. irgendwie zu viel des guten, dort sollen ja eigentlich auch kinder schlafen, oder?

-und bitte mehr container für selbstmitgebrachte pfandflaschen auf den floors!

a.

Wuk
Beiträge: 218
Registriert: Do 19. Mai 2011, 14:45
Wohnort: Zureich (Schweiz)

Re: Konstruktive Kritik

Beitrag von Wuk » Do 7. Jul 2011, 03:46

Schalltoterraum, warum nicht.
Auf der vergangen Fusion hab ich mir meinen sehr persönlichen schalltotenraum gemacht, in dem ich mir -37dB - Ohrstöpsel sorgfälltig in meine Ohren gemacht habe. Diese gab es an einem kleinen Verkaufstand hinter der Turm- und Hangarbühne zu kaufen....

Klar, die fetten und auch wirklich tollen Bässe hab ich trotzdem mitbekommen.
Aber ich konnte in meinem Zelt (neben Müllabgabestation, Fussgängerbrücke, Fusion-Mobiles ohne Auspuff, Beziehungsklärungen, usw ) lärmässig sehr gut schlafen.
Hab von dem nur extrem wenig und in weiter Ferne, akustisch was wahr genommen.


Was mich aber extrem beindruckt hat, war die Sourraundinstallation im Casino-Hangar.
Dort haben viele Menschen sich einfach sehr gemütlich hin gelget und entspannt den
Sourroundgräuschen / Musik zu gehöhrt und sich erhohlt. Absolute nicht Schall vorhandensein kann sehr beängstigend sein.

Jetzt wieder zu Hause im akustisch sanierten Haus (gute Schallschutzfenster neben Hauptstrasse) ist es nach der Fusion einfach irgendwie zu "tot", bzw Menschenleer....

love techno
Beiträge: 6
Registriert: Do 7. Jul 2011, 03:51

Re: Konstruktive Kritik

Beitrag von love techno » Do 7. Jul 2011, 04:23

gmmk hat geschrieben:Hä? ist die einzige Alternative zu einem "Raven gegen Deutschland" Banner, euphorisch mit ner Deutschlandfahne rumzulaufen?
Ich finde es sehr Schwachsinnig gegen ein Land zu sein, welches einem die Freiheit gibt z.B. solch ein Festival aufzuziehen.
Wie gut es uns geht, scheint leider sehr wenigen Leuten bewusst zu sein. Wenn man mal über den nationalen Tellerrand hinüber schaut, wird man es zu schätzen wissen hier leben zu können.
der maßstab ist das gute leben für alle und nicht andere schlimmere beispiele. läßt es sich im nationalstaat deutschland gerade für menschen mit deutschem pass besser leben, als in lybien oder im mittelalter? ja, klar! aber ist das ein grund sich zurück zu lehnen und drauf zu scheißen, dass das für menschen ohne deutschen pass schon wieder ganz anderes aussieht? ist das ein grund zu ignorieren, das super viele menschen in diesem land antisemitische und rassistische positionen vertreten? ist das ein grund zu ignorieren, das diese ganze nationale scheiße (von geschichte über kultur und ökonomie) sich immer nur mit sich selbst begründet? NEIN!
alle nationalstaat gehören abgeschafft und deutschland sowieso!

ceckt:
http://strassenauszucker.blogsport.de/2 ... utschland/

http://strassenauszucker.blogsport.de/2 ... -x-falsch/

http://strassenauszucker.blogsport.de/2 ... nd-nation/

robertochampa
Beiträge: 142
Registriert: Di 5. Jul 2011, 09:11
Wohnort: Münster

Re: Konstruktive Kritik

Beitrag von robertochampa » Do 7. Jul 2011, 10:05

was ist hier mit:

1.Deutschland ist Weltweit Waffenexporteur Numme 3
http://www.portugalforum.org/plaudern-d ... tweit.html

2.Kein Mindestlohn
http://www.mindestlohn.de/

3.Harz4
brauch ich ja wohl nix zu schreiben

4."Wie sozial ist Europa" Deutschland landet auf Platz 19
http://www.sueddeutsche.de/politik/euro ... d-1.440591

5.Zeitarbeitsfirmen

etcPP

klar die USA sind auch schlimm - aber hey ! die Wut und den Antrieb teile ich !

gmmk
Beiträge: 25
Registriert: Di 5. Jul 2011, 09:48

Re: Konstruktive Kritik

Beitrag von gmmk » Do 7. Jul 2011, 11:40

Das ist zwar das falsche Forum hierfür, aber:
Ich engagiere mich auch sehr gerne gegen politische Missstände in diesem Land und mag faschismus und Gewald schonmal garnicht.
ABER, wenn ich dagegen was tue, dann, weil ich dieses Land mag und es verbessern will und nicht, weil ich dieses Land hasse!

Nehmen wir ein Beispiel:
Man hat zu hause ein Gerät, was tierisch nervt und kaputt ist.
Du kannst dich ransetzen und es reparieren, dann engagierst du dich im übertragenen Sinne politisch.
Oder du kannst es wegschmeißen. Dann machst du aber keine Politik.

Ich werde mich nun zur Freude mancher und zu meinem Bedauern aus diesem Forum zurückziehen, da mir das hier einfach zu hohl wird langsam.
Ich habe mich hier angemeldet, um bei einem Optimierungsprozess mitzuwirken und hatte die Hoffnung das das hier jemand von den Organisatoren liest. Doch leider (und da bin ich natürlich auch selber dran schuld) hab ich mich zu schnell auf diverse Diskussionen eingelassen, die hier einfach nicht reingehören. Dafür entschuldige ich mich und hoffe, das ich mit meiner Abwesenheit, eure kleine Foren-Welt ein wenig besser machen kann.
Zudem kann ich es mittlerweile sehr gut verstehen, warum es letztes Jahr kein (oder zumindest kein öffentliches) Fusion Forum gab.

Ich werd auch erstmal ne Zeit Fusion-Pause machen aber hab mir fest vorgenommen, dieses wunderbare Festival zu beobachten und von Zeit zu Zeit mal wieder vorbei zu schauen.

Also: Kopf hoch und machts beste draus!

Aden
Beiträge: 37
Registriert: Di 5. Jul 2011, 02:11

Re: Konstruktive Kritik

Beitrag von Aden » Do 7. Jul 2011, 19:12

Heftig....was so Worte alles anrichten können..ey bleib ma hier und
nächstes Jahr kannst dich bestimmt ma mit den Veranstaltern unterhalten oder einfach mit ihnen feiern...die euphorie nach diesem Festival seine Meinung zu vertreten ist enorm hoch,merkt man das ist es nicht zu spät für einen gechillten Anfang wie etwa das einpflanzen einer Blume in Lärz und der damit verbundene Spaß daran ;)

Miau
Beiträge: 5
Registriert: Di 28. Jun 2011, 13:42

Re: Konstruktive Kritik

Beitrag von Miau » Fr 8. Jul 2011, 10:30

die fusion war super, was ich allerdings grenzwärtig fand, war dass trotz großem unwetter die musik und das programm munter weiter lief. so was kann auch echt nach hinten losgehen bei so einer ebenen fläche und der ganzen elektronik.

Aden
Beiträge: 37
Registriert: Di 5. Jul 2011, 02:11

Re: Konstruktive Kritik

Beitrag von Aden » Fr 8. Jul 2011, 16:03

@ Miau

Programmheft lesen!!!!

freq
Beiträge: 2673
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: Konstruktive Kritik

Beitrag von freq » Fr 8. Jul 2011, 16:07

Aden hat geschrieben:Programmheft lesen!!!!
Wegen dem Programmpunkt hat sich die Crew hoffentlich schwer in den Arsch gebissen...die haben das Wetter mit dem Regelzusatz ja quasi heraufbeschworen :mrgreen:

Wobei ich mich seit Tagen frage, wie denn das Unwetter hätte ausfallen müssen, damit die Musik tatsächlich ausgemacht wird :shock:

Gesperrt