Welche Vorwürfe wurden Moscow Death Brigade genau gemacht? Gibt es Statements?

jckgrnld
Beiträge: 9
Registriert: Mi 6. Jul 2022, 17:47

Welche Vorwürfe wurden Moscow Death Brigade genau gemacht? Gibt es Statements?

Beitrag von jckgrnld »

Kurze Zusammenfassung, für alle die es nicht mitbekommen haben: Sonntag 20 Uhr sollte Moscow Death Brigade auf den Triebwerken spielen. Dort angekommen wurde dann von Ordner*innen mitgeteilt, dass die Band verschoben wurde und zwar auf 21 Uhr Roter Platz. Der genannte Grund hierfür waren Sexismusvorwürfe gegen die Band, weswegen Triebwerke sich von diesen distanziere.

(Disclaimer zum folgenden: über eine Ecke zusammengefasste Info, keine Ahnung was davon stimmt!)
Ein Freund von mir hat dann etwas später nochmal bei den Ordner*innen direkt vor der Stage gefragt was das Problem gewesen sei und als Erklärung bekommen, dass wohl eine feministische Gruppe gegen die Band protestiert habe. Die Band habe wohl in einem Song von 2008 das Wort "Nazischlampe [sic]" (wurde wohl auf Deutsch genannt, da die Band eigentlich nur englisch und russisch singt/rappt würde ich mal vermuten, dass es sich um ein englisches pendant handelte?) verwendet habe. Die Band habe sich wohl seit dem davon distanziert, aber laut der protestierenden Gruppe wohl nicht ausreichend. Triebwerke habe sich mit der Gruppe solidarisiert und deswegen die Band ausgeladen.

-

Das ganze klingt für mich erstmal extrem komisch. Deswegen wollte ich fragen, ob irgendwer mehr dazu weiß oder es vielleicht sogar ein Statement von den Triebwerken oder der protestierenden Gruppe dazu gab?
klaus
Beiträge: 55
Registriert: Mi 6. Jul 2011, 11:03

Re: Welche Vorwürfe wurden Moscow Death Brigade genau gemacht? Gibt es Statements?

Beitrag von klaus »

Ist wohl so wie du gehört hast, im Text der Band heisst es (übersetzt aus dem russischen) "Wir bauen die Bewegung zusammen mit Freunden und denjenigen auf, die uns seelisch nahe stehen. Ich bin Russe und du eine Nazischlampe. Gegen Politik und Rassismus jeglicher Couleur. Wenn das Chaos angreift, wissen wir die Antwort."
Ich weiss nicht, ob die Band sich sonst auch noch sexistisch geäußert hat, aber zumindest ihren Patriotismus und die antipolitische Einstellung haben sie immer wieder betont.

Es war dann ja nicht nur diese Band, Sonntag Abend waren die Triebwerke ja komplett dicht, wohl aus protest des kolkektivs, dass das Triebwerk organisiert, dagegen, dass die Moscow Death Brigade gebucht war. Komisch fand ich, dass das so spontan auffiel. Sonntagabend, kurz vor dem Konzert erst. hätte das kollektiv der Triebwerke nicht im Vorfeld schon sagen können, die wollen nicht,, dass die bei Ihnen spielen und dann hätte man das von vornherein so im Programm geplant?
affenkönig
Beiträge: 16
Registriert: Mo 6. Jun 2022, 23:42

Re: Welche Vorwürfe wurden Moscow Death Brigade genau gemacht? Gibt es Statements?

Beitrag von affenkönig »

Kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Das Booking sollte der Floorcrew ja bekanntgewesen sein. Ich gehe davon aus, dass durch den spontanen Boykott verhindert werden sollte eine Ausweichbühne zu finden.

Im Übrigen kam es auch noch beim Konzert selbst zu einem Zwischenfall:

Eine junge Frau ist gegen Ende des Auftritts an die Hamburger Gitter gekommen und hat während einer Ansage dem ansagenden Babdmitglied unverständliche Sätze zugeschrien. Sie wirkte verdammt wütend. Sie hatte noch einen vermummten Typen bei sich.
Nachdem Sie einmal von den HGs runterhedrückt wurde kletterte Sie über ebenjene und wurde dort von den Secus wegbegleitet.

Leider konnten ich/wir nix verstehen und somit auch nich solidarisieren, falls es sich bei ihr beispielsweise um eine betroffen Person gehandelt hat.
jckgrnld
Beiträge: 9
Registriert: Mi 6. Jul 2022, 17:47

Re: Welche Vorwürfe wurden Moscow Death Brigade genau gemacht? Gibt es Statements?

Beitrag von jckgrnld »

Vielen Dank für die zusätzlichen Infos!
klaus hat geschrieben: Do 7. Jul 2022, 02:16 Ich weiss nicht, ob die Band sich sonst auch noch sexistisch geäußert hat, aber zumindest ihren Patriotismus und die antipolitische Einstellung haben sie immer wieder betont.
Ich kenne die jetzt auch nicht super gut, aber habe nie Sexismus in deren Texten wahrgenommen (kenne eher die Sachen der letzten 8 Jahre) und hätte jetzt nicht gesagt, dass sie sich patriotisch oder antipolitisch äußern. Auf dem Konzert haben sie zb auch klar "fuck the war" gesagt und meine Wahrnehmung war, dass sie schon lange nicht mit der Regierung klarkommen, weswegen sie auch mit Sturmhauben auftreten und wenig in Russland sind. Und von den Ansagen die sie gemacht haben (relativ standard, aber wiederholt gegen Rassismus, Sexismus, Diskriminierung) und deren häufiges zeigen von Antifa Flaggen etc in Videos hätte ich sie absolut als "politisch" eingeordnet. Aber wie gesagt, stecke da jetzt auch nicht voll drin!
jckgrnld
Beiträge: 9
Registriert: Mi 6. Jul 2022, 17:47

Re: Welche Vorwürfe wurden Moscow Death Brigade genau gemacht? Gibt es Statements?

Beitrag von jckgrnld »

affenkönig hat geschrieben: Do 7. Jul 2022, 02:52 Eine junge Frau ist gegen Ende des Auftritts an die Hamburger Gitter gekommen und hat während einer Ansage dem ansagenden Babdmitglied unverständliche Sätze zugeschrien. Sie wirkte verdammt wütend. Sie hatte noch einen vermummten Typen bei sich.
Nachdem Sie einmal von den HGs runterhedrückt wurde kletterte Sie über ebenjene und wurde dort von den Secus wegbegleitet.

Leider konnten ich/wir nix verstehen und somit auch nich solidarisieren, falls es sich bei ihr beispielsweise um eine betroffen Person gehandelt hat.
Das habe ich während des Konzerts gar nicht mitbekommen, stand aber gegen Ende auch etwas weiter hinten.

Aber ja, grundsätzlich habe bei der ganzen Aktion das Gefühl, dass hier leider sehr wenig darauf geachtet wurde, dass auch außenstehende mitbekommen wer hier gegen was protestiert - auch ja eigentlich normalerweise nicht so richtig Sinn der Sache. Deswegen hätte ich wenigstens ein Statement der Triebwerke gut gefunden, konnte aber leider keine online Präsenz der Bühne finden (bzw nicht rausfinden welche Crew dahinter steckte).
clowntje
Beiträge: 9
Registriert: Do 5. Jan 2012, 16:13

Re: Welche Vorwürfe wurden Moscow Death Brigade genau gemacht? Gibt es Statements?

Beitrag von clowntje »

jckgrnld hat geschrieben: Do 7. Jul 2022, 09:44 Deswegen hätte ich wenigstens ein Statement der Triebwerke gut gefunden, konnte aber leider keine online Präsenz der Bühne finden (bzw nicht rausfinden welche Crew dahinter steckte).
http://soundsysters.com/
https://www.facebook.com/soundsysterswarsaw
schunkelschneise
Beiträge: 10
Registriert: Mo 2. Jul 2018, 14:18

Re: Welche Vorwürfe wurden Moscow Death Brigade genau gemacht? Gibt es Statements?

Beitrag von schunkelschneise »

Krass is doch dass die MDB trotzdem spielen konnten aber LUZIE, Dangermami und Marie Midori von Femmebassmafia, also ein female DJ Kollektiv komplett und ersatzlos ausgefallen sind! Bei aller liebe zum Protest und politischer haltung aber das ist doch ein maximal beschissenes Ergebnis oder?

Und dann nichtmal 3 tage danach irgendwo ein verficktes Statement (oder hab ich was übersehen) was deutlich macht warum das alles?

Also ich finde das ist ein krasses Armutszeugnis. Was immer da schief gefangen ist: so sind die einzigen die drunter leiden müssen unbeteiligte artists und ihre fans und niemand hat was gelernt. wäre super ärgerlich wenn es dabei bleibt. :? looking at you Triebwerke und restliche beteiligte
jckgrnld
Beiträge: 9
Registriert: Mi 6. Jul 2022, 17:47

Re: Welche Vorwürfe wurden Moscow Death Brigade genau gemacht? Gibt es Statements?

Beitrag von jckgrnld »

schunkelschneise hat geschrieben: Do 7. Jul 2022, 10:42 Was immer da schief gefangen ist: so sind die einzigen die drunter leiden müssen unbeteiligte artists und ihre fans und niemand hat was gelernt. wäre super ärgerlich wenn es dabei bleibt. :? looking at you Triebwerke und restliche beteiligte
Stimme ich vollkommen zu. Ein Protest von dessen Inhalten niemand was mitbekommt kann ja wohl irgendwie nicht das Ziel sein. Und so stehen jetzt irgendwelche halbgaren Anschuldigungen im Raum, ohne, dass sich irgendwie abwägen oder nachvollziehen lässt was an der ganzen Aktion überhaupt angemessen war...
klaus
Beiträge: 55
Registriert: Mi 6. Jul 2011, 11:03

Re: Welche Vorwürfe wurden Moscow Death Brigade genau gemacht? Gibt es Statements?

Beitrag von klaus »

jckgrnld hat geschrieben: Do 7. Jul 2022, 09:41 Vielen Dank für die zusätzlichen Infos!
klaus hat geschrieben: Do 7. Jul 2022, 02:16 Ich weiss nicht, ob die Band sich sonst auch noch sexistisch geäußert hat, aber zumindest ihren Patriotismus und die antipolitische Einstellung haben sie immer wieder betont.
Ich kenne die jetzt auch nicht super gut, aber habe nie Sexismus in deren Texten wahrgenommen (kenne eher die Sachen der letzten 8 Jahre) und hätte jetzt nicht gesagt, dass sie sich patriotisch oder antipolitisch äußern. Auf dem Konzert haben sie zb auch klar "fuck the war" gesagt und meine Wahrnehmung war, dass sie schon lange nicht mit der Regierung klarkommen, weswegen sie auch mit Sturmhauben auftreten und wenig in Russland sind. Und von den Ansagen die sie gemacht haben (relativ standard, aber wiederholt gegen Rassismus, Sexismus, Diskriminierung) und deren häufiges zeigen von Antifa Flaggen etc in Videos hätte ich sie absolut als "politisch" eingeordnet. Aber wie gesagt, stecke da jetzt auch nicht voll drin!
Ich kenne die Band auch nur "am Rande", wollte sie aber gerade deshalb sehen, habe darum davon mitbekommen und mich anschliessend im Netz über die Band informiert. Was ich da gefunden habe deutet eher darauf hin, dass die Band Dinge gemacht/gesagt hat, die man als "kontrovers" bezeichnen kann, aber nichts, was sie nun für mich direkt als rechte, sexistische oder so Band o.ä. klassifiziert. Aber, wie gesagt, dafür kenne ich es auch nicht gut genug.

Beim Sexismusvorwurf, um den es auf der Fusion ja am ehesten ging, findet man immer wieder die o.g. Textstelle - wobei wohl keiner so richtig weiss, was da im Original auf Russisch gesungen wurde. Von der Band heisst es in offizieller, englischer Übersetzung "Nazi whore", auf Deutsch wird das dann mit "Nazischlampe" übersetzt. In diversen Interviews hat die Band aber klar gesagt, dass sie stolz darauf sind, Russen zu sein, sich gegen illegale Einwanderer (und auch ganz klar für geregelte Einwanderungsmöglichkeiten) ausgesprochen und immer wieder betont, dass sie Politik nicht interessiere. Sie selbst bezeichnen sich als "unpolitische Antifa", was auch immer das sein mag.
Es gibt also genug, was man kontrovers diskutieren könnte. Aber alles das bringt nix, wenn die Band nur kommentarlos verlegt wird, es wäre bestimmt zielführender gewesen, man hätte (wie auch immer) darüber informiert anstatt das Triebwerke einfach dicht zu machen, so dass die allermeisten Fans einfach nur woanders hin sind ohne sich mit den Hintergründen auseinander zu setzen.
klaus
Beiträge: 55
Registriert: Mi 6. Jul 2011, 11:03

Re: Welche Vorwürfe wurden Moscow Death Brigade genau gemacht? Gibt es Statements?

Beitrag von klaus »

schunkelschneise hat geschrieben: Do 7. Jul 2022, 10:42 Krass is doch dass die MDB trotzdem spielen konnten aber LUZIE, Dangermami und Marie Midori von Femmebassmafia, also ein female DJ Kollektiv komplett und ersatzlos ausgefallen sind! Bei aller liebe zum Protest und politischer haltung aber das ist doch ein maximal beschissenes Ergebnis oder?

Und dann nichtmal 3 tage danach irgendwo ein verficktes Statement (oder hab ich was übersehen) was deutlich macht warum das alles?

Also ich finde das ist ein krasses Armutszeugnis. Was immer da schief gefangen ist: so sind die einzigen die drunter leiden müssen unbeteiligte artists und ihre fans und niemand hat was gelernt. wäre super ärgerlich wenn es dabei bleibt. :? looking at you Triebwerke und restliche beteiligte
Wissen wir denn, ob die wirklich deshalb ausgefallen sind und nicht aus Protest ebenfalls abgesagt haben? Aber ja, auch das ist schlecht, wenn das nicht kommuniziert wird und es dann keiner weiss.
Antworten