No more kids - bye fusion

herira
Beiträge: 5
Registriert: Mo 2. Mai 2016, 17:32

Re: No more kids - bye fusion

Beitrag von herira »

Gestern den Newsletter gelesen, heute noch völlig entsetzt. Unbetreute Kinder habe ich nie gesehen, die Friends & Family - Flächen waren ausgezeichnet. Die Fusion wurde mir von meinen Töchtern vor einigen Jahren so nahe gebracht, dass ich seither als Supporter dort unterwegs bin. Dieses Jahr hatte ich die Absicht, mit meiner Enkelin, 14 Jahre, auf dem Platz zu sein. Wenige Jahre zuvor wurde vehement gegen die anlasslose Bestreifung vorgegangen und diese bekämpft. Und jetzt? Mit einigen dürren Zeilen wird darauf verwiesen, dass die unterschiedlichen Bändchen aufwändig seien; welche Diskussionen mit dem Jugendamt geführt wurden, ist nicht im Ansatz ersichtlich. Stattdessen darf ich lange Zeilen über Pfandraising und unbrauchbare weil verschmutzte Glasflaschen lesen? Das kann doch alles nicht wahr sein! Das hatte ich mir alles etwas anders vorgestellt. Derzeit hadere ich mit mir, ob ich meinen Supporter-Account lösche und der Fusion dauerhaft adieu sage ... Mit phantompauer als Nabel der Welt kann ich mir das alles nicht mehr vorstellen.
Allen ebenso Entsetzten und, weil Eltern und damit ausgeschlossen, mein tiefes Mitgefühl.
Henning
_claas_
Beiträge: 4
Registriert: Do 29. Dez 2022, 13:37

Re: No more kids - bye fusion

Beitrag von _claas_ »

don_huan hat geschrieben: Fr 30. Dez 2022, 11:29
_claas_ hat geschrieben: Do 29. Dez 2022, 21:01
phantompauer hat geschrieben: Do 29. Dez 2022, 20:50 Warum halten sich so viele Eltern für den Mittelpunkt der Welt? Wenn sie ehrlich wären, würden sie zugeben, dass Kinder nerven. Aber sobald der eigene Nachwuchs da ist, spielt das Vorher keine Rolle mehr. Niemand muss Eltern sein!

Sucht euch einfach Babysitter und Fusion ist kein Problem.
Aus all deinen Kommentare komme ich zu dem Schluß das du anscheinend keine Kinder hast, richtig?

Wärest du dahingehend etwas Feinfühliger unterwegs müssten wir uns mit deinen absurden Äußerungen hier nicht beschäftigen. Erklär mir doch mal Beispielsweise woher ich einen Babysitter nehmen soll, der 5 Tage lang auf ein 1 jähriges Kind aufpasst? Viel zu jung für sowas ... aber ich frag mich ehrlich gesagt warum ich dir überhaupt antworte, nicht zielführend für das eigentliche Anliegen dieser Diskussion!
Als meine erste Tochter auf dem Weg war dachte ich mir zuerst auch, dass ich sie auf ein Festival wie die Fusion mitnehmen kann. Mit dem ersten Geburtstag war mir aber schon klar dass das irre wäre. 30 Grad, wenig Schatten, kaum Rückzugsorte, keine wirklich sauberen Toiletten etc. pp. immer die Gefahr von spontanen Krankheiten die ein Kind mal so ganz schnell bekommen kann. Nee, das kann ich meinem Kind nicht antun.
Als ich dieses Jahr auf der Fusion Kleinkinder oder sogar Babys gesehen habe hat es mir die Nackenhaare aufgestellt. Sorry aber ich könnte das nicht.
Wenn du kein Babysitter für 5 Tage findest dann fahr halt 4 Tage oder 3 Tage? Davon agesehen, wenn du ein so kleines Kind so lange mit auf ein Festival nehmen kannst dann freut es mich wirklich für dich, wie gesagt, für mich wäre es undenkbar.

Ich denke man muss diese Richtlinien akzeptieren, was ich da teilweise auf dem Gelände mit Kindern gesehen habe fand ich persönlich verantwortungslos. Vielleicht gibt es ja in der Zukunft eine Lösung.
Ganz ehrlich, hier in Berlin hatte es diesen Sommer deutlich über 35° und was die kleine an Bazillen aus der KiTa mitbringt haut selbst mich über Wochen aus den Latschen. Die Toiletten auf der Insel - und NUR DORT dürfen Familien zelten - waren wirklich sehr sauber und wenn mal eine dreckig war, Tür zu nächste Tür auf und schon haste eine saubere. Selbst die nächstgelegenen Duschen waren warm. Hinzu kommt der Austausch und das spielen mit all den anderen Kindern um dein Zelt herum. Auch der Kids-Space ist so liebevoll eingerichtet und Schatten gibt es hier jede Menge - wie übrigends auch auf dem gesammten Fusion Gelände. Uns und vor allem unserer Tochter hat es an nix gemangelt! Aber das ist natürlich auch alles eine Typ-Sache, keine Frage. Nur geht es hier ja eben auch um Eltern, die sich auf der Fusion und der Insel wohl fühlen, alle anderen sollten Festivals vielleicht generell meiden oder abends im Hotel schlafen.

Würde mich freuen wenn hier mehr Leute die Sachen "die ich gesehen habe" erklären würden, ansonsten bleibt das immer so als Worthülse im Raum stehen mit der zumindest ich nix anfangen kann. Ich bringe da auch selbst gerne mal ein Beispiel und zwar hat es mich zum nachdenken gebracht, dass viele Eltern ihren Kindern auf dem Gelände keine Ohrenschützer/Schallisolierer aufgesetzt haben. Aber auch hier gäbe es ja einfache Methoden das als Pflicht zu machen ...
And Re
Beiträge: 10
Registriert: Mo 20. Sep 2021, 16:36

Re: No more kids - bye fusion

Beitrag von And Re »

Kleiner Nachtrag zu meinem Kommentar:

Wenn auf der Facebookseit von Nonstopnews Müritz die Kommentare liest, sieht man warum das Jugendamt so streng ist.
Dort wird das als längst überfällig bezeichnet und gelobt. Hauptsächlich von Leuten die die Situation vor Ort überhaupt nicht beurteilen können :x

https://m.facebook [dot] com/story.php?story_fbid=pfbid02r8hBK6iScExxKM6neRgvkVHAx4dJvNfdcyNb7XmRKoBxCdyEGKkCCnLemCXkZYs6l&id=100063834961505
Keks111
Beiträge: 52
Registriert: Sa 23. Jun 2018, 17:45

Re: No more kids - bye fusion

Beitrag von Keks111 »

Unter Lokalnachrichten wird Unsinn von Leuten geschrieben, die keine Ahnung haben?
Das ist ja mal was ganz neues. :D
divergenz
Beiträge: 466
Registriert: Fr 15. Dez 2017, 11:03

Re: No more kids - bye fusion

Beitrag von divergenz »

_claas_ hat geschrieben: Fr 30. Dez 2022, 16:27 [...]
Ganz ehrlich, hier in Berlin hatte es diesen Sommer deutlich über 35° und was die kleine an Bazillen aus der KiTa mitbringt haut selbst mich über Wochen aus den Latschen. Die Toiletten auf der Insel - und NUR DORT dürfen Familien zelten - waren wirklich sehr sauber und wenn mal eine dreckig war, Tür zu nächste Tür auf und schon haste eine saubere. Selbst die nächstgelegenen Duschen waren warm. Hinzu kommt der Austausch und das spielen mit all den anderen Kindern um dein Zelt herum. Auch der Kids-Space ist so liebevoll eingerichtet und Schatten gibt es hier jede Menge - wie übrigends auch auf dem gesammten Fusion Gelände.
So true!

Haben uns dieses Jahr den Kinderspace garnicht geschafft anzuschauen, weil wir auf dem Crew-Camping waren und unser Kind lieber durch das Festivalgelände stromern wollte (Schnipseljagt!). Vielleicht ergibt sich ja auch ein Mittelweg, dass das Programm auf der Insel mehr ausgebaut wird und es sich für die Kinder nicht so anfühlt, dass sie auf einem Campingplatz in der Nähe geparkt werden.

Wir sind halt irgendwann 2009 auf der Fusion hängen geblieben und will diese Woche der persönlichen Weiterentwicklung seitdem nicht mehr missen. Fusion geht halt hoch nach oben und genauso tief nach unten. So wie Kinder haben. Und danach ist mensch eine Selbsterfahrung reicher. Vielleicht sogar eine Gruppenerfahrung. Mittlerweile ist es nicht nur eine Selbsterfahrung sondern eine verbindende Familjenerfahrung geworden.

2014 kam halt das Kind dazu und damit eine neue höchste Wichtigkeit im Leben. Für uns ein sehr dankbar herausvordernder Prozess. Die Bedürfnisse am Anfang waren ja noch einfach: Essen, Liebe und saubere Windeln. Und mit jedem Entwicklungsschritt neue Herausvorderungen mitzuhalten und den Kontakt nicht zu verlieren. Ein bischen so wie eine Therapie nur in einem machbaren Tempo. Jeder Entwicklungsschritt bei dem wir mithalten eine Belohnung für uns als Eltern und Familje.
Selbst wenn die noch nicht sprechen können, geben die dir ja permanent Feedback. Und das war bei unserem Kind immer positiv auf und nach der Fusion. Jetzt wo sie 8 ist und philosophieren kann liebt sie es noch immer mit uns durch das Karusell der Erfahrungen dort zu schreiten. Schön, wenn sie mit anderen Erwachsenen auf der Fusion ins Philosophieren kommt.
In der Kinderbetreuung Freitags nach der Schule haben die immer "Freitagsdisco" und die anderen Klassengenossen lieben es immer wenn die Tochter sich ein Fusion-Lied wünschen darf. Schön wie die Kinder sich gegenseitig mit Ideen befruchten - auch eine Konsequenz ihrer Fusionerfahrung. Und ja auch im Sinne des Festivals neue Ideen zu sähen. Sollen unsere Kinder jetzt in den gleichen Strukturen aufwachsen wie wir um dann später herausbrechen zu müssen, oder können wir unseren Kindern die Möglichkeit geben freier aufzuwachsen und den Fusion-Spirit jetzt schon weiterzutragen?

Wir waren immer mit Kind auf der Fusion, zweimal sogar mit meiner Mutter. Eine sehr bereichernde Erfahrung.

Shit ich bin jetzt voll sentimental 😁.
Ich wünsche euch Eltern auf jeden Fall alles Gute auf der Reise mit euerm Kind (und dem Kind auf der Reise mit euch). Schön zu wissen, dass es noch mehr Eltern gibt die hochreflektiert an ihren Job herangehen. Euer Kind wird es euch sicherlich (hoffentlich) danken!
fekko
Beiträge: 20
Registriert: Di 19. Mai 2015, 18:02

Re: No more kids - bye fusion

Beitrag von fekko »

don_huan hat geschrieben: Fr 30. Dez 2022, 14:40
Na da hastes doch. Wenn da auch nur einem Kind was passiert ist es eins zu viel und die kacke ist am dampfen. Du hast genau das repräsentative Beispiel gebracht was das Problem ist. Mutter ist druff, Kind unterkühlt sich landet im KH, presse bekommt davon mit und das war's für sie Fusion.
Ich mein es gibt doch etliche Zeltplätze in der Nähe? Da kann man doch auch sein Camp mit mehreren Leuten aufschlagen.
Nach der Logik sollten wir jedes Volksfest und jeden Badesee für Kinder sperren.

Das Beispiel ist ja gerade nicht repräsentativ und ich bin durchaus für Lösungen offen, die die Sicherheit der Kids erhöhen. Insbesondere eine zeitliche Beschränkung fürs Gelände würde ich durchaus begrüßen, um diese sehr seltenen Fälle weitgehend zu verhindern.
marlo verwahrlost
Beiträge: 71
Registriert: Di 9. Jan 2018, 08:23

Re: No more kids - bye fusion

Beitrag von marlo verwahrlost »

Meiner Erfahrung nach, sind da auch ne Menge Leute hinterher. Wir wurden immer energisch darauf hingewiesen, dass ab 22 Uhr Schluss ist
MasterLee0423
Beiträge: 8
Registriert: Di 28. Jun 2022, 07:28

Re: No more kids - bye fusion

Beitrag von MasterLee0423 »

don_huan hat geschrieben: Fr 30. Dez 2022, 14:40 ...Ich mein es gibt doch etliche Zeltplätze in der Nähe? Da kann man doch auch sein Camp mit mehreren Leuten aufschlagen.
Da haben wir doch einen Ansatz für einen Kompromiss. Wenn ein paar Famillien sich organisieren könnte man ja sogar einen Shuttle aufgleisen, der seine Runden dreht und Leute zum Festivalgelände bringt und wieder zurück.

Ist mir schon klar, dass das nicht daselbe ist. Ich verstehe aber auch die Fusion Crew. Die Verantwortung ist einfach nochmals eine Stufe höher wenn Kinder auf dem Gelände sind und das Gelände so offen ist. Auch wenn man da Bändchen einführen würde müsst man ja Checkpoints einrichten und bestimmte Bereiche einzäunen, was ja auch nicht gerade dem Geist der Fusion entspricht.

PS. Ich habe den Führerschein für Fahrzeuge bis 16 Sitzplätze + Fahrer
Wer Sehen lernen will, muss die Wahrnehmung von seiner Erwartung befreien.
Morricone
Beiträge: 36
Registriert: Do 19. Mai 2022, 15:25

Re: No more kids - bye fusion

Beitrag von Morricone »

Letzte Fusion, Turmbühne, tagsüber, Beschallung volle Dröhnung:
Ein selig lächelndes Paar schlendert mitten durch die Tanzfläche, mit zwei Kleinkindern auf den Schultern, schätzungsweise 2 und 4 Jahre alt. Ich hab 3x genau hingeschaut, weil ichs nicht glauben konnte: null Gehörschutz, keine Stöpsel, nix...
Es mag bei den Behörden erbsenzählende Kleingeister geben, aber wenn ich dann sowas sehe, könnte ich genauso kotzen. Bei solchen Leuten kann sich die große Mehrheit der vernünftig und verantwortungsvoll handelnden Eltern genauso bedanken, wenn die Kids jetzt draußen bleiben müssen...
Ich war nie im Inselbereich, aber gibts zwischen dort und dem Bühnenbereich nicht auch diese Eingangskontrollgates wie zwischen den äußeren Campingbereichen entlang der Landebahn und den inneren? Da saßen immer Leute und haben Bändchen gecheckt. Mit sowas wäre Insel doch ein zuverlässig abgetrennter Bereich. Oder Denkfehler?
phantompauer
Beiträge: 8
Registriert: Mi 11. Mai 2022, 15:56

Re: No more kids - bye fusion

Beitrag von phantompauer »

Bei Eltern ist es wie mit Autofahrers, Selbstüberschätzung ist weit verbreitet. Dunning-Kruger trendet seit spätestens 2020 und kaum jemand checkt es auf die eigene Meinung. Hier unterscheidet sich das Fusionforum nicht von Facebook oder Twitter. Wer beim Theaterfestival letzten Sommer nach 22 Uhr aufs Gelände wollte, konnte vor der Brücke eine Horde von Arschlocheltern beobachten, die sich nichts von der Security sagen lassen wollten. Da hat der Kulturkosmos versucht, das Jugendschutzgesetz durchzusetzen. Das ist ein total trivialer Interessenkonflikt; Kinder und Jugendschutz gegen Partyeltern. Sollte selbstverständlich sein, was hier Priorität hat. Die Erzählungen von manchen, wie toll und verantwortungsbewusst ihre Eltern-Kind-Fusion war, ist hierbei völlig irrelevant. Was kommt als nächstes, mit Gören ins Berghain?
Antworten