Wieso spielte SXTN? Mainstream .. Sexismus

raketeundso
Beiträge: 6
Registriert: Do 5. Jul 2018, 13:52

Wieso spielte SXTN? Mainstream .. Sexismus

Beitrag von raketeundso » Do 5. Jul 2018, 14:30

Zu aller erstmal: Auch wenn ich es super cool finde, das SXTN Frauenrrap in Deutschland wieder gerollt haben und das weiterhin auch so sein sollte, verstehe ich nicht warum SXTN auf der Fusion aufgetreten ist ( zumal sie ja auch unter dem Rapper Frauenarzt unter Vertrag stehen-- größter Sexist ever.. was es noch widersprüchlicher macht!) . Ich finde das der Mainstream immer weiter nach vorne rückt und genau solche Festivals wie die Fusion kaputt machen! Mir fällt es dann auch schwer diesen Pseudo-Feminismus ernst zu nehmen, welches SXTN versucht zu vermitteln,obwohl sie hinter dem größten Sexisten Label stehen. Ich denke das sie bei anderen Maistream Festivals oder Publikum besser reinpassen, als auf der Fusion, wo es um Substanz und Reflektion geht, als nur Oberflächenpseudofeminismus :cry: . Was denkt ihr :?:
Zuletzt geändert von raketeundso am Do 5. Jul 2018, 16:53, insgesamt 1-mal geändert.

2wg
Beiträge: 14
Registriert: Di 3. Jul 2018, 08:00

Re: Wieso spielte SXTN? Mainstream

Beitrag von 2wg » Do 5. Jul 2018, 14:57

wollte auch gerade einen Thread zu SXTN starten. fand den auftritt auch nur widerlich und unter aller kanone. gerade von einem fem. standpunkt aus. wie können die ernsthaft die "befreiung der weiblichen brust durch nacktheit" von oben auf der bühne herab fordern und dann gleichzeitig eine person mit kamera / mitfilmendem handy dabei haben, der/die das dann vmtl. gleich bei instagram o.ä. hochlädt???? fand das einfach nur geschmacklos, zumal auch dieses lied "mann frau" für mich die grenzen des guten geschmacks deutlich überschreitet.

ich glaube, wenn sxtn gefragt werden, dann würden sie sich auch gar nicht als "feministinnen" bezeichnen, meine das irgendwo schon mal gelesen haben.

das publikum beim konzert fand ich generell sehr jung (so 18-22 gefühlt). habe mir selbst die hälfte des konzertes gegeben, aber bei "wir sind friedlich was seid ihr?" mit den "schussgeräuschen" im beat / refrain konnte ich nicht mehr und bin woanders hingegangen. gab ja genug anderes gutes :)

denke, dass der auftritt sehr mainstream war, auch die fragen "wer hat bock auf saufen?" und "prost du sack" oder sowas passt für mich nicht in die fusion. genauso wie "wer probleme mit pyro hat, der sollte nicht auf ein festival gehen". das ist für mich genau nicht die sich kümmernde und mitdenkende art, für die ich die fusion lieben gelernt haben.

war ein expriment die beiden einzuladen, würde persönlich sagen, dass es nicht so gut geklappt hat

fuchteldreher
Beiträge: 21
Registriert: Di 26. Jun 2018, 09:51

Re: Wieso spielte SXTN? Mainstream

Beitrag von fuchteldreher » Do 5. Jul 2018, 15:18

Also ich bin ehrlich und fand es mega cool. Ich gebe auch zu, dass ich mich nicht sehr mit allen möglichen Werten auseinandergesetzt habe, die auf der Fusion gelten oder gelten sollen. An und für sich muss ich das auch nicht, denn jeder darf sich dort ausleben und einfach sein Ding machen, was u.A. ein Grund für mich war, dort hinzufahren.
Bedenkt bitte einfach dass alle Geschmäcker unterschiedlich sind. Und wer nimmt bitte heutzutage noch Raptexte ernst? Als ob die im normalen Leben auch so drauf sind, wie die sich auf der Bühne geben. SXTN ist nicht das einzige Beispiel dafür.
Sie polarisieren halt. Na und? Ich glaube das ist es, warum sie Mainstream sind. Sie polarisieren, bekommen dadurch Gehör und daraus folgend auch entsprechende Verkaufszahlen.
Sollten sie nächstes Jahr wieder kommen, freue ich mich auf jeden Fall wieder im moshpit auszurasten.

Das soweit zu meinem Standpunkt

DieEnteMedusa
Beiträge: 1745
Registriert: Di 10. Jul 2012, 15:55
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Wieso spielte SXTN? Mainstream

Beitrag von DieEnteMedusa » Do 5. Jul 2018, 15:21

Es ist ja schon seit Jahren so, dass Freitag Abend oder Samstag Abend zumindest ein etwas mainstreamiger Act gebucht wird. Ich erinnere mich z.B. an Irie Revoltes oder Fettes Brot, wobei Fettes Brot noch mehr Mainstream ist als SXTN.
Und dieses Fünkchen Mainstream hat der Fusion bis jetzt auch nicht geschadet.

Ob jetzt allerdings SXTN eine gute Wahl gewesen ist?
Zumindest ich kann mit deren Pseudo-Ghetto-Gehabe und dem eingeschränkten aber vulgären Wortschatz absolut nichts anfangen.
"Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt." [Mark Twain]

swatch20
Beiträge: 54
Registriert: Mo 4. Jul 2011, 22:43

Re: Wieso spielte SXTN? Mainstream

Beitrag von swatch20 » Do 5. Jul 2018, 15:23

Mir hat sich bei dem Auftritt der Magen umgedreht. Frauen die denselben sexistischen Dünnpfiff abladen wie zuvor hauptsächlich die Männer, aber hey, “Titten“ machen es unter der Feminismusflagge scheinbar wieder cool scheiße zu sein. Nach drei Liedern bin ich gegangen und hätte mich am Ballermann wohler gefühlt! Pfui
Zuletzt geändert von swatch20 am Do 5. Jul 2018, 15:28, insgesamt 1-mal geändert.

2wg
Beiträge: 14
Registriert: Di 3. Jul 2018, 08:00

Re: Wieso spielte SXTN? Mainstream

Beitrag von 2wg » Do 5. Jul 2018, 15:25

fuchteldreher hat geschrieben:
Do 5. Jul 2018, 15:18
Also ich bin ehrlich und fand es mega cool. Ich gebe auch zu, dass ich mich nicht sehr mit allen möglichen Werten auseinandergesetzt habe, die auf der Fusion gelten oder gelten sollen. An und für sich muss ich das auch nicht, denn jeder darf sich dort ausleben und einfach sein Ding machen, was u.A. ein Grund für mich war, dort hinzufahren.
Bedenkt bitte einfach dass alle Geschmäcker unterschiedlich sind. Und wer nimmt bitte heutzutage noch Raptexte ernst? Als ob die im normalen Leben auch so drauf sind, wie die sich auf der Bühne geben. SXTN ist nicht das einzige Beispiel dafür.
Sie polarisieren halt. Na und? Ich glaube das ist es, warum sie Mainstream sind. Sie polarisieren, bekommen dadurch Gehör und daraus folgend auch entsprechende Verkaufszahlen.
Sollten sie nächstes Jahr wieder kommen, freue ich mich auf jeden Fall wieder im moshpit auszurasten.

Das soweit zu meinem Standpunkt
Geschmäcker sind unterschiedlich, keine Frage. Finde die Beats bei denen ja auch geil, sonst wäre ich gar nicht hingegangen. Nur bei der Frage, inwieweit Raptexte ernst zu nehmen sind, haben wir anscheinend unterschiedliche Ansichten. Ich denke, dass Sprache Realitäten schafft, ob jetzt in Hyperbeln ausgedrückt, in der Ironie oder "einfach nur zum Spaß". Und habe auf der Fusion schon viele coole Künster*innen gesehen, die gerade im Hip Hop / Rap sowohl richtig steil abgeangen sind, als auch sprachlich sensibel waren. Fand den Auftritt am Sa. einfach zu viel, zu unsensibel, zu heftig, zu misogyn (ernst gemeint oder nicht ist in diesem Fall aufgrund des o.g. Argumentes gar nicht so entscheidend). Aber wenn du Spaß gehabt hast, dann freut es mich für dich :)

PS: ehrlich sind wir hoffentlich alle ;)

swatch20
Beiträge: 54
Registriert: Mo 4. Jul 2011, 22:43

Re: Wieso spielte SXTN? Mainstream

Beitrag von swatch20 » Do 5. Jul 2018, 15:29

Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt... Wittgenstein

Ulle85
Beiträge: 28
Registriert: Di 22. Dez 2015, 10:56

Re: Wieso spielte SXTN? Mainstream

Beitrag von Ulle85 » Do 5. Jul 2018, 15:37

Ich denke der Booker hatte nur einen schlechten Tag als er SXTN gebucht hat. Anders kann ich mir das nicht erklären.
Sowas gehört nämlich nicht auf die Fusion.

Dieses Jahr wurde sowieso mehr qualität auf Bands gelegt als auf DJs (zum größeren Teil). Ich hoffe das ändert sich wieder für die nächste Fusion.
Ein Palapa Floor ist zwar schön und gut aber bitte mehr Techno auf der Fusion

fuchteldreher
Beiträge: 21
Registriert: Di 26. Jun 2018, 09:51

Re: Wieso spielte SXTN? Mainstream

Beitrag von fuchteldreher » Do 5. Jul 2018, 15:41

2wg hat geschrieben:
Do 5. Jul 2018, 15:25
fuchteldreher hat geschrieben:
Do 5. Jul 2018, 15:18
Also ich bin ehrlich und fand es mega cool. Ich gebe auch zu, dass ich mich nicht sehr mit allen möglichen Werten auseinandergesetzt habe, die auf der Fusion gelten oder gelten sollen. An und für sich muss ich das auch nicht, denn jeder darf sich dort ausleben und einfach sein Ding machen, was u.A. ein Grund für mich war, dort hinzufahren.
Bedenkt bitte einfach dass alle Geschmäcker unterschiedlich sind. Und wer nimmt bitte heutzutage noch Raptexte ernst? Als ob die im normalen Leben auch so drauf sind, wie die sich auf der Bühne geben. SXTN ist nicht das einzige Beispiel dafür.
Sie polarisieren halt. Na und? Ich glaube das ist es, warum sie Mainstream sind. Sie polarisieren, bekommen dadurch Gehör und daraus folgend auch entsprechende Verkaufszahlen.
Sollten sie nächstes Jahr wieder kommen, freue ich mich auf jeden Fall wieder im moshpit auszurasten.

Das soweit zu meinem Standpunkt
Geschmäcker sind unterschiedlich, keine Frage. Finde die Beats bei denen ja auch geil, sonst wäre ich gar nicht hingegangen. Nur bei der Frage, inwieweit Raptexte ernst zu nehmen sind, haben wir anscheinend unterschiedliche Ansichten. Ich denke, dass Sprache Realitäten schafft, ob jetzt in Hyperbeln ausgedrückt, in der Ironie oder "einfach nur zum Spaß". Und habe auf der Fusion schon viele coole Künster*innen gesehen, die gerade im Hip Hop / Rap sowohl richtig steil abgeangen sind, als auch sprachlich sensibel waren. Fand den Auftritt am Sa. einfach zu viel, zu unsensibel, zu heftig, zu misogyn (ernst gemeint oder nicht ist in diesem Fall aufgrund des o.g. Argumentes gar nicht so entscheidend). Aber wenn du Spaß gehabt hast, dann freut es mich für dich :)

PS: ehrlich sind wir hoffentlich alle ;)
Die Beats sind extrem gut, das stimmt!
Ja gut das mit dem ernst nehmen ist so ne Sache. Ist schwierig zu relativieren. Ich denke das kommt vor allem aufs Genre an. Den ganzen Gangster Rap Scheiß kann man einfach nicht ernst nehmen und ich glaube die Künstler tun das auch nicht alle.
Wenn ich aber z.B. jemanden wie Chefket beim Freestylen oder su zuhöre, dann weiß ich der meint das ernst.
Und um ein Beispiel für einen "glaubhaften" (mir fällt gerade kein besseres Wort ein) Rapper zu bringen, fällt mir direkt Gold Roger ein, der ja mal Vollgas gegeben hat. Bei den Texten merkst du dann auch, dass da irgendwas dahinter steckt. Das Gefühl hab ich bei SXTN z.B. nur bei "Bongzimmer". Aber evtl auch nur weils mega entspannt ist und nicht so *indiefresse* :lol:

swatch20
Beiträge: 54
Registriert: Mo 4. Jul 2011, 22:43

Re: Wieso spielte SXTN? Mainstream

Beitrag von swatch20 » Do 5. Jul 2018, 15:58

Vergleich zu Täubling - auch in die Fresse aber mit Verstand und gnadenloser Kritik, das hat in mir wirklich was ausgelöst. Auf den ersten Blick oberflächlich aber auf den zweiten wirklich deep und durchdacht. Solche Musik kann etwas bewegen....

Antworten